Bauarbeiten bei Renningen Die Bundesstraße 464 ist wieder frei

Von Sophia Herzog
Plakate wie diese sind entlang der B 464 aufgestellt worden, um Autofahrer zu Vorsicht zu ermahnen. Foto: Landratsamt Böblingen

Renningen - Nach langer Bauzeit und mehreren Verzögerungen ist die B 464 zwischen Böblingen und Renningen wieder für den Verkehr freigegeben, alle Sperrungen wurden aufgehoben. Bereits Mitte Oktober des vergangenen Jahres gingen die Bauarbeiten auf der Strecke los. Eigentlich hätte die Maßnahme schon knappe zwei Monate später, gegen Ende November 2020, abgeschlossen werden sollen. Aufgrund von schlechten Witterungsbedingungen wurde dieser Termin aber zunächst auf das neue Jahr, dann auf April, Juni und schließlich Juli verschoben – gedauert hat es schlussendlich bis zum 23. August.

Nun freut sich Landrat Roland Bernhard nicht nur über den wieder fließenden Verkehr, sondern auch über die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Strecke. Aufgrund einer Unfallserie mit mehreren Todesfällen Ende 2019 hatten der Landrat, das Regierungspräsidium Stuttgart, der Landkreis, die beiden Städte Böblingen und Sindelfingen sowie das zuständige Polizeipräsidium Ludwigsburg zusammen nach Lösungen für mehr Sicherheit auf der Strecke gesucht.

Landrat hofft auf ausbleibende Unfall-Schlagzeilen

„Die B 464 zwischen Renningen und Böblingen ist deutlich entschärft und damit sollte sich die Unfalllage in Zukunft verbessern“, sagt Bernhard. „Ich hoffe, dass mit Zunahme des Verkehrs auch nach der Coronakrise die B 464 keine Unfall-Schlagzeilen mehr macht. An die Autofahrer appelliere ich eindringlich, sich auf den Verkehr zu konzentrieren und rücksichtsvoll zu fahren,“ so Bernhard. Bei der Unfallserie waren vermutlich abgelenkte Fahrer in den Gegenverkehr geraten.

Sofortige und mittelfristige Maßnahmen waren eine durchgängige Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 90, die Beschaffung eines teilstationären Blitzers (ein sogenannter „Enforcement Trailer“) durch den Landkreis, der auch zukünftig an der Bundesstraße zum Einsatz kommt, sowie Plakate, die an Autofahrer zur vorsichtigen Fahrweise appellieren. Im Rahmen der baulichen Maßnahmen wurden nicht nur die Asphaltdecke und die darunterliegende Asphaltbinderschicht saniert. Auch ein Überholstreifen im Streckenabschnitt zwischen den Abfahrten Grafenau/Maichingen und Darmsheim, Nothaltebereiche, Pannenstreifen und Betonschutzwände sind Teil der Neuerungen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen