Leichtathletik Die Triathleten haben alles im Griff

Von
Auf den ersten Metern durch Weilimdorfs Gassen hält die Konkurrenz mit dem späteren Sieger Joachim Krauth (Startnummer 1091) noch Schritt. Foto: Andreas Gorr

Stuttgart - Fast schon frühlingshaftes Wetter, Triathleten und die Starter des Laufteams der KSG Gerlingen – diese drei Komponenten haben der 27. Auflage des Stuttgarter Silvesterlaufes in Weilimdorf ihren Stempel aufgedrückt. Nachdem die Organisatoren um das Team der federführenden SG Weilimdorf und des TSV Weilimdorf zur Jahreswende 2016/2017 in den drei Wettbewerben (Hauptlauf über 11 Kilometer, Hörnleshasenlauf über 5,5 Kilometer und Schülerlauf über 2,3 Kilometer) nur 975 sogenannte Finisher verzeichneten, kamen diesmal insgesamt 1083 Läufer (521 Hauptlauf, 417 Hörnleshasenlauf, 113 Schülerlauf) ins Ziel.

Sonnenschein und 13 Grad hatten diesmal deutlich mehr Läufer zum sportlichen Jahresausklang aus den Häusern gelockt. Wenn überhaupt, dann trübte der teilweise böige Wind das Vergnügen. Besonders zu spüren bekam das Joachim Krauth von den Triathleten des VfL Sindelfingen. Schließlich hatte der 28-Jährige keinen, hinter dem er sich hätte verstecken können. Krauth und der spätere Zweite, Michael Schramm (LAV Stadtwerke Tübingen) setzten sich früh ab, liefen bis Kilometer neun zusammen.

Der Startplatz auf Hawaii ist schon sicher

Dann zog der spätere Sieger an. „Ich habe mich gut gefühlt und wollte es nicht auf einen Endspurt ankommen lassen“, sagte Krauth im Ziel, das er nach 36:35 Minuten, 14 Sekunden vor seinem schärfsten Widersacher, passierte. Mit dem Wind wird er sich wohl anfreunden müssen. Im Oktober dürfte ihm der noch deutlich stärker ins Gesicht blasen. Joachim Krauth startet beim Iron Man auf Hawaii.

Da will auch Luisa Moroff hin. Geht es nach ihrer Planung, soll es 2020 so weit sein. In Weilimdorf war die Triathletin des GSV Maichingen in 39:54 Minuten die Schnellste, distanzierte die zweitplatzierte Stephanie Mosler (TF Feuerbach) um fast vier und unterbot die letztjährige Siegerzeit um rund zweieinhalb Minuten. Bislang hatte sie es beim Stuttgarter Silvesterlauf noch nie auf das Podest geschafft, diesmal stand sie gleich ganz oben und ließ dabei erstmals auch noch ihren Vater Martin Moroff (43:34 Minuten) klar hinter sich.

Die Konkurrenz ist chancenlos

Konkurrenzlos war auch Lucia Arens über die 5,5-Kilometer-Strecke. Die Athletin des Laufteams der KSG Gerlingen triumphierte in 20:04 Minuten. Swantje Friedrich (TV Altdorf) auf Rang zwei benötigte 24:26 Minuten. In diesem Jahr darf die 14-Jährige erstmals an den deutschen Jugendmeisterschaften teilnehmen. Die Ranglistenerste ihrer Altersstufe in Deutschland über 2000 Meter hat ehrgeizige Ziele. Langfristig gesehen hofft sie, auch international mitmischen zu können.

Das gilt auch für ihren Vereinskollegen Manuel Schwartz, der den Hörnleshasenlauf in 18:38 Minuten gewann. Der 17-Jährige blickt allerdings zunächst auf die deutschen U 20-Hallentitelkämpfe, die am 24./25. Februar in Halle/Saale stattfinden. Dafür wird hart gearbeitet. Am heutigen Dienstag machen sich 45 Kinder und Jugendliche des Gerlinger Laufteams sowie Trainer und Betreuer auf ins Trainingslager nach Saarbrücken.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1