Ein neues Domizil für die Protestanten
Lange wurde diskutiert, jetzt steht es fest: Die 4300 Seelen der evangelischen Kirchengemeinde bekommen ein neues Gemeindehaus. Für 1,5 Millionen Euro wird gebaut, und zwar hinter dem Rathaus auf dem Platz neben der Petruskirche.
Fotos und Kolumnen
» alle Fotostrecken
  • Bilderstrecken, Kolumnen, Serien
  • Leserfotos
Nachrichten
RSS
Der Kreistag probt den Aufstand bei der Forstreform
Das kreisweite „Einheitsforstamt“ soll laut Kartellamt zerschlagen werden, nur noch der kommunale und private Wald soll auf Landkreisebene betreut werden. Der Staatswald bekomme einen eigenen Förster, um mehr Wettbewerb auf dem Holzmarkt zu erzeugen. Dagegen ziehen die Kreisräte zu Felde.
Ein Leben, so bunt wie ein Strauß Blumen
Hübsche Pflanzen und kunstvolle Gestecke sind ihr Ein und Alles: Seit einem halben Jahrhundert arbeitet die 71-jährige Gudrun Konz als Floristin im Blumenhaus Dilger – und das von jeher mit großer Freude. Dazu gratuliert sogar der Ministerpräsident.
381 Fünftklässler sind  eine Herausforderung
So viele Klassen wie noch nie haben am Gymnasium begonnen. Allein 43 Schüler kommen wegen des G-9-Abiturs aus Leonberg. Obwohl die Grundschulempfehlung nicht mehr verbindlich ist, sind die Noten nicht schlechter geworden.
Sport
RSS
Spitzenteams warten als Gegner
Bereits am Freitag Abend (19 Uhr) will in der Fußball-Landesliga die SKV Rutesheim gegen Viktoria Backnang Wiedergutmachung für die ärgerliche 1:2-Niederlage in Marbach. Der TSV Eltingen ist am Sonntag (15.30 Uhr) beim Tabellenschlusslicht SV Leingarten zu Gast. Heimerdingen spielt zu Hause gegen Fellbach, Münchingen in Crailsheim.
Jetzt nimmt sich ein   Anwalt        des  Falles   an
Tobias Sauter lässt sich nicht entmutigen. Auch nicht nach seiner Disqualifikation vor mehr als einer Woche bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in München, als er beschuldigt wurde, die Strecke abgekürzt zu haben. Ein Anwalt aus Hamburg, der selbst als Betreuer in München vor Ort war, hat dem Marathon-Spezialisten nun seine Hilfe angeboten.
Auf dem Alii Drive hat  die      Quälerei ein Ende
Julia Gajer hat eine simple Erklärung für den Schlüssel ihres Erfolges: „Ich habe mein eigenes Rennen gemacht, nicht nach links oder rechts geschaut“, sagt die 32-Jährige aus Ditzingen-Hirschlanden, die beim Ironman auf Hawaii als beste Deutsche nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42 Kilometern Laufen in der Frauenkonkurrenz auf dem sechsten Platz landete.
Anzeige
Interaktiv
  • Facebook