Zwischen Leonberg und Weil der Stadt Keine Entspannung auf der B 295

Von
Die nächste Baustelle auf der B 295 steht an. Foto: Pixabay/kalhh

Renningen - Wie viele Autofahrer am Montag wohl die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben? Die Baustelle auf der B 295 zwischen Leonberg und Renningen ist noch nicht mal fertig – am Donnerstag beginnt die letzte Bauphase –, da hat das Landratsamt Böblingen bereits die nächste Sperrung angekündigt. Zwischen Renningen und Weil der Stadt wird es bis Ende Oktober abschnittsweise immer wieder zu Sperrungen und Einschränkungen auf der Bundesstraße kommen. Im Anschluss daran, bis Mitte Dezember, wird die Leonberger Straße in Weil der Stadt saniert. Der Grund: Sie wird zum Jahresende herabgestuft von einer Bundes- zur Kreisstraße und muss „sauber“ übergeben werden.

Schon wieder eine Sanierung zwischen Renningen und Weil der Stadt

Doch warum muss die Strecke zwischen Weil der Stadt und Renningen schon wieder aufgerissen werden? Schließlich sind dort erst 2017 umfassende Sanierungsarbeiten erfolgt, 2018 wurde zudem der provisorische Lückenschluss am Übergang der B 295 und der B 464 aufgewertet, indem zum Beispiel der Kreisverkehr Richtung Sindelfingen um eine zusätzliche Spur erweitert wurde. Doch um diese Bereiche geht es bei der anstehenden Sanierung nicht, sondern um jen, die vor zehn Jahren zuletzt angefasst wurden. Die 2017 sanierte Strecke lag genau zwischen diesen beiden Abschnitten.

Im ersten Bauabschnitt (20. September bis 8. Oktober) zwischen Weil der Stadt und der Abfahrt zum Ihinger Hof wurde 2011 lediglich der Asphaltdeckbelag erneuert, berichtet das Landratsamt. „Dieser zeigt aufgrund der hohen Verkehrsbelastung zahlreiche Risse. Die Lebensdauer der Decke ist erreicht.“ Die Bauabschnitte 2 und 3 (9. bis 22. Oktober) liegen zwischen dem Renninger Ortseingang am Einkaufszentrum Süd und dem Lückenschluss zur B 464. Ein längerer Abschnitt bis zur Eisenbahnbrücke hin weise zahlreiche, zum Teil tiefere Risse auf, welche dringend saniert werden müssen.

Gleiches gilt für das Brückenbauwerk selbst, auf dem sich auf Höhe der Rampenabfahrt eine deutlich sichtbare Schadstelle zeige. Während der Arbeiten müssen die jeweiligen Abschnitte gesperrt werden. Die Umleitung des ersten Bauabschnitts erfolgt über Malmsheim beziehungsweise über Schafhausen. Für Lastwagen gelten zum Teil andere Umleitungen.

Letzter Abschnitt zwischen Leonberg und Renningen

Immerhin: Die Arbeiten beginnen erst, wenn die Baustelle zwischen Leonberg und Renningen abgeschlossen ist. Die letzte Bauphase hierzu beginnt am Donnerstag, 9. September, und endet voraussichtlich am Montag, 13. September. Zwischen dem Warmbronner Ohr und Leonberg bleibt vorerst alles beim Alten. Weiterhin ist dort nur eine Spur pro Fahrtrichtung befahrbar. Hinzu kommt nun noch folgende Einschränkung: Zwischen Renningen (Leonberger Straße) und dem Warmbronner Ohr wird die B 295 in Richtung Leonberg voll gesperrt. Das heißt: Wer von Süden her nach Leonberg will, muss entweder über Magstadt und das Glemseck oder über Renningen und Rutesheim. Und: Die Autobahn-Anschlussstelle Leonberg-West wird vollständig gesperrt, die Abfahrt und Auffahrt ist aus keiner Richtung möglich. Auch im Busverkehr kommt es weiterhin zu Einschränkungen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen