Weil der Stadt - Der Polizei ist am Mittwochmorgen ein 34-Jähriger ins Netz gegangen, der im Verdacht steht, sich seit Mai dieses Jahres wiederholt an einem Opferstock in der Stadtkirche bereichert zu haben. Wegen eines bereits bestehenden Haftbefehls nahmen Beamte des Polizeipräsidiums ihn bei einer zufälligen Kontrolle gegen 7.30 Uhr in Stuttgart vorläufig fest. Dem 34-Jährigen wird vorgeworfen, in sechs Fällen zwischen Mai und Juli 2017 mit einem klebrigen Metallmaßband jeweils einen geringen Geldbetrag aus dem Opferstock entwendet zu haben. Zuletzt war er am Montag gegen 13.40 Uhr auf die gleiche Weise zugange. Der Verdächtige wurde noch heute einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Er stammt aus Südosteuropa, ist ohne festen Wohnsitz und bereits einschlägig vorbestraft.