Renningen/Magstadt B 464 wird erst im Frühjahr 2013 fertig sein

Von
Bis nach Renningen ist es nicht mehr weit – oder doch? Foto: factum Foto:  

Renningen/Magstadt - Die Bauarbeiten für die neue Bundesstraße 464 werden voraussichtlich erst im Frühjahr nächsten Jahres beendet sein. Dies teilte das Regierungspräsidium auf Anfrage mit. Ursprünglich sollte die restliche Strecke von Magstadt bis Renningen im Dezember frei gegeben werden. Nun aber hätten die Bauarbeiten auf der Autobahn 8 zwischen Stuttgart-Möhringen und dem Stuttgarter Kreuz dazu geführt, dass viele Autofahrer die Staus auf der Fernstraße umgehen wollten und von Renningen aus Ausweichstrecken in Richtung Süden nutzten, erklärte Clemens Homoth-Kuhs, der Sprecher des Regierungspräsidiums (RP). Wenn wie geplant bei Renningen eine Baustelle eingerichtet würde, wären zusätzliche Staus programmiert, so der RP-Sprecher.

„Wir wollen deshalb abwarten, bis im November dieses Jahres der Autobahnausbau nach dem Stuttgarter Kreuz beendet ist“, sagte Homoth-Kuhs weiter. Mit den Ausschreibungen der Arbeiten für das letzte ein Kilometer lange Teilstück der B 464 sei begonnen worden. Die Vergabe werde im nächsten Monat erfolgen, sodass mit den Bauarbeiten im August begonnen werden könne, so der RP-Sprecher. Das Vorgehen ist laut dem RP mit der Polizei, mit dem Landratsamt sowie mit der Gemeinde Magstadt abgesprochen. Am Geld liege es nicht, so Homoth-Kuhs. Das Budget des letzten Teilstücks sei gesichert. Die Kosten belaufen sich auf rund drei Millionen Euro.

Noch ungeklärt ist allerdings die Frage, wie die insgesamt 7,1 Kilometer lange B 464 letztlich an das Straßennetz im Süden Renningens angeschlossen werden soll. Im nächsten Frühjahr ist lediglich der eigentliche Lückenschluss an die Bundesstraße 295 geplant, aber nicht die Verknüpfung umliegender Landes- und Kreisstraßen. Im Gespräch sind zurzeit noch zwei unterschiedliche Varianten. Die Kosten liegen je nach Ausführung zwischen 17 und 25 Millionen Euro. Die Planfeststellung könne erst erfolgen, wenn man sich für eine Lösung entschieden habe. Die Pläne müssten dann sowohl vom Bundes- als auch Landesverkehrsministerium abgesegnet werden. Außerdem müsste von beiden Seiten das Geld zur Verfügung gestellt werden. Bis dahin könnten noch „zwei, drei oder sogar vier Jahre ins Land ziehen“, räumte der RP-Sprecher ein.

Im Dezember des vergangenen Jahres hatten Mitglieder der Bürgerinitiative zum Bau der Bundesstraße 464 die Eröffnung des zweiten Bauabschnitts bis Magstadt gefeiert. 14 Jahre lang hatten die vom Lärm und Abgas geplagten Bürger für die Umgehungsstraße gekämpft. Laut dem Magstadter Bürgermeister Ulrich Merz hat das 4,4 Kilometer lange Teilstück für den Ort tatsächlich eine spürbare Entlastung gebracht. „Wenn allerdings auf der Autobahn Stau ist, bekommen auch wir innerorts noch ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zu spüren“, betonte Merz.Dieses Problem soll die B 464, wenn sie endlich bis Renningen reicht, endgültig lösen. Im Dezember hatte der RP-Präsident Johannes Schmalzl erklärt: „ „Wir wollen den dritten Abschnitt zügig fertig bauen.“ Merz muss den erneuten Aufschub jetzt notgedrungen in Kauf nehmen: „Es gibt wohl wegen des Ausbaus der A 8 keine andere Lösung.“

Nach den ersten Planungen hätte die Bundesstraße 464 bereits im Jahre 2006 durchgängig befahrbar sein sollen. Doch dann hatte es wegen der langen Planungsdauer und neuen Verkehrsprognosen immer wieder Verzögerungen gegeben. Zuletzt hatten sich die Planer für eine völlig kreuzungsfreie Strecke mit Brücken entschieden. Der erste Spatenstich war bereits im Jahr 2005 vorgenommen worden. Danach wurde der erste Abschnitt der 1,7 Kilometer langen Route von Darmsheim nach Maichingen erst im Juli 2010 frei gegeben. An Baukosten werden für die gesamte Strecke – ohne den geplanten Lückenschluss – rund 33 Millionen Euro veranschlagt.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null