Renningen Der Ball rollt für einen guten Zweck über den Rasen

Von
Die Traditionself des VfB läuft am 12. Juni im Rankbachstadtion auf. Foto: privat

Renningen - Es hat ein Weilchen gedauert. Doch jetzt stehen die Namen der einstigen VfB-Profis fest, die es an diesem Freitag mit den Altherren der Renninger Sportvereinigung aufnehmen wollen und im Rankbachstadion kicken. Neben Buffy Ettmayer, Hansi Müller und Fritz Walter haben etwa auch Karl Allgöwer und Guido Buchwald zugesagt. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Gekickt wird für einen guten Zweck. Das ganze Geld, das an diesem Tag zusammenkommt, fließt in den Aufbau des ersten Schmerztherapieteams für Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg. In eine sogenannte „Spezialisierte ambulante pädiatrische Palliativversorgung“. Ärzte, Pflegekräfte und Psychologen mit Zusatzausbildung behandeln sterbenskranke Kinder und Jugendliche schmerztherapeutisch – daheim. „Sie sollten im Kreise ihrer Familie sterben dürfen“, erklärt Martina Steinbrenner. „Und zwar in Würde und vor allem ohne Schmerzen.“ Um Heilung, sagt die Renningerin, geht es dabei nicht mehr. Die zweifache Mutter weiß, wovon sie spricht. Vor einigen Jahren hat ihr Bruder den Kampf gegen den Krebs verloren. Seither kämpft Martina Steinbrenner unaufhörlich für eine schmerztherapeutische Behandlung von Krebspatienten. Sie hat den Verein der Palliativ-Care-Teams im Landkreis Böblingen gegründet und konnte dank zahlreicher Spenden das erste Palliativ-Care-Team im Kreis aufbauen, Träger ist die Insel Leonberg.

Nun will sie so eine Versorgungseinheit auch für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen. Und dafür braucht es eine ganze Menge Geld, rund 80 000 Euro kostet laut Martina Steinbrenner solch eine schmerztherapeutische Versorgung. Sie hofft nun, dass das Benefizfußballspiel mit den einstigen VfB-Profis am Freitagabend viele Besucher ins Renninger Rankbachstadtion lockt. Mit dabei sind an diesem Abend auch krebskranke Kinder, die von den Bärenkindern in Sindelfingen betreut werden, und ihre Familien.

Der Eintritt, fünf Euro, fließt komplett in das Kinderprojekt. Ebenso das Geld, das Renninger Schüler beim Spendenlauf am Nachmittag sammeln werden. „Ich hoffe, dass viele Kinder mitlaufen“, sagt Martina Steinbrenner. Und damit anderen, todkranken Kindern helfen. Die Planungen für die nächste Veranstaltung laufen indes auch schon, im Herbst steht die alljährliche Kinderbenefizgala an. Doch jetzt freut sich Martina Steinbrenner erst einmal auf das Fußballturnier in wenigen Tagen. Und hofft auf viele Zuschauer. Schließlich kommt die VfB-Traditionself nicht alle Tage an den Rankbach.

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden