Leonberger Musiknacht Eine Stadt, eine Nacht und ganz viel Musik

Von
Live-Musik wie hier im „Republik Pub“ wird bei der Leonberger Musiknacht groß geschrieben. Foto: factum/Granville

Leonberg - Sie ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Leonberger Veranstaltungskalenders: Die Musiknacht. An diesem Samstag, 20. Mai, ist es wieder soweit. Von 21 Uhr an sorgen neun Bands und DJs in neun Lokalen für den passenden Sound. Das Beste: Man muss nur einmal Eintritt zahlen, um überall dabei sein zu können. Das ist das Prinzip von Kneipennächten, die es in unzähligen Städten in Deutschland gibt und seit einigen Jahren eben auch in Leonberg. Für jeden Geschmack ist am Samstagabend in der Altstadt etwas dabei.

Denn das Programm bietet diesmal viel Abwechslung. Das liegt nicht zuletzt an einigen Lokalen, die ganz neu dabei sind. Etwa das „Bas“ in der Hinteren Gasse. Neben italienischem Essen wird dort am Samstag Latin Music von Luis Ton und Sängerin Yoyi Estrada serviert. Hüften schwingen, etwa zu brasilianischen Klängen, ist da garantiert. Ein Stück weiter die Straße hinauf befindet sich das Altstadt-Café. „Christiana Cladan & Friends“ treten dort auf, die sich auf Folkmusik spezialisiert haben. Schon bei der Partynacht im November vertreten, jetzt erstmals bei der Musiknacht dabei, ist die Alte Amtei in der Oberamteistraße. Wer sich die Stufen hinab ins gemütliche Gewölbe begibt, bekommt Hits aus den 80er und 90er Jahren von DJ BCL auf die Ohren.

Von Klassikern bis zu Partymusik

Intim wird es mit „In Team“ dann „Bei Inge und Hansi im Adler“. Sie spielen unplugged Lieder von den 70er bis zu den 90er Jahren. Nur einen Katzensprung entfernt, im Kellergeschoss des Graf-Ulrich-Hauses, sind gleich zwei Lokale dabei. Im „Murphy’s Law Irish Pub“ lassen „The Pulz“ den Sound der 60er und 70er wieder auferstehen. Nebenan im „Republik Pub“, wo sonst der Heavy Metal regiert, stehen diesmal „Noisepollution“ mit ihrem vielseitigen Retro-Rock auf der Bühne. Zwei Etagen darüber im „Glashouse“ sind dagegen Party-Rock und Schlagerparty mit „Summit Set“ angesagt.

Neuen und alten Brit-Pop und Rock haben „The Blackbyrds“ im Gepäck, die den Domizil-Keller am Marktplatz zum Beben bringen wollen. Im „Blauen Engel“ am Hirschbrunnen gibt es Partyhits und Chartmusik mit „The Holland Project“.

Alle teilnehmenden Lokale liegen in der Altstadt von Leonberg und somit nah beieinander. Ein Kneipen-Hopping ist somit problemlos möglich. Einlass mit Bändchen ist von 20 Uhr an , los geht es mit der Musik dann um 21 Uhr.

Alles auf einen Blick

Neun Lokale
Bei Inge und Hansi im Adler: In Team (Unplugged/70er, 80er, 90er); Alte Amtei: DJ BCL (Mixed-Music/Back to the 80’s & 90’s); Glashouse Bar & Lounge: Summit Set (Partyrock/Schlagerparty); Murphy’s Law: The Pulz (60er/70er); Republik Rockbar: Noisepollution (Rock/Retro); Bas Ristolounge: Luis Ton (Brasilianische Musik/Latin Music) und Yoyi Estrada (Brasilianische Musik/Sängerin); Altstadt Café: Christiana Cladan & Friends (American/Irish/Scottish Folk/Indie); Domizil-Keller: The Blackbyrds (Brit-Pop/Brit-Rock); Blauer Engel: The Holland Project (Mixed-Music/Partymusic, Charts).

Tickets
Eintrittsbändchen für zehn Euro im Vorverkauf gibt es bei allen teilnehmenden Lokalen, der Leonberger Kreiszeitung, Wolsdorff Tobacco im Leo-Center, der Ran-Tankstelle (Möbel Hofmeister) und der Agip-Tankstelle Stuttgarter Straße in Gerlingen. Tickets an der Abendkasse kosten 13 Euro.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null