Leonberg/Ditzingen Auf der B 295 folgt eine weitere Baustelle

Von
Bis die Innenbereiche der Kurven mit Beton verfestigt sind, gilt auf der sanierten B 295 zwischen Ditzingen und Leonberg vorübergehend Tempo 50. Foto: factum/Granville

Leonberg - Was sollen die Tempo-50-Schilder auf der sanierten Bundesstraße 295 zwischen Ditzingen und der Einmündung der Kreisstraße aus Gerlingen, fragen sich seit einiger Zeit die Autofahrer. Die Straße wurde doch im Dezember, sogar früher als geplant, in tadellosem Zustand freigegeben. Oder doch nicht?

„An der Straße gibt es nichts zu bemängeln, lediglich aus Gründen der Sicherheit wird die Geschwindigkeit vorübergehend reduziert“, sagt Matthias Kreuzinger, Sprecher des Stuttgarter Regierungspräsidiums. „Die Kurven müssen noch in ihren Innenbereichen mit Beton verfestigt werden – was die Witterung nicht zugelassen hatte. Das wird im Frühling nachgeholt.“

Umleitung, wenn es im Tunnel stockt

In der zweiten Jahreshälfte wird voraussichtlich auch der Teil der B 295 vom Ortseingang Leonberg bis zur Einmündung der Kreisstraße 1010, die von Gerlingen kommt, saniert. „Das Datum ist aber noch offen“, sagt der Behördensprecher. Allerdings muss alles fertig sein, bis die Arbeiten im Spätherbst im Engelbergbasistunnel beginnen. Dieser soll über einen Zeitraum von etwa fünf Jahren saniert werden.

Was niemand laut sagen will ist, dass damit die B 295 zur Umleitungsstrecke wird, wenn sich während der Baustelle Verkehrsprobleme im Tunnel ergeben. „Dann muss die Strecke fertig und auch leistungsfähig sein“, bringt es Kreuzinger auf den Punkt. Es gibt noch einen weiteren Grund für die Sanierung der Bundesstraße: Die B 295 soll zu einer Landesstraße herabgestuft werden und dann muss sie vom Bund in einem tadellosen Zustand übergeben werden. Die Unterlagen für die Herabstufung liegen derzeit beim Ministerium für Verkehr, damit der Bund seine Zustimmung gibt.

„Die Umstufung soll voraussichtlich zum 1. Januar 2019 wirksam werden“, erläutert Kreuzinger. Die Umstufung resultiere aus dem Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau der A 81 im Bereich des Engelbergtunnels. Durch diesen Ausbau habe die parallel verlaufende B 295 im Bereich zwischen Ditzingen und Leonberg ihre Bedeutung als Bundesstraße verloren.

2005 wurde schon einmal gebaut

Aber Halt, war da nicht schon mal etwas? Im Gedächtnis klingelt nämlich etwas von einer schier unendlichen Baustelle. Beim Nachblättern im LKZ-Archiv wird die Ahnung bestätigt. Eigentlich sollte es ganz einfach werden, und für die Arbeiten waren knapp zwei Wochen vorgesehen, als 2005 die Straßenbauer die B 295 von Leonberg in Richtung Ditzingen bis zur Abfahrt nach Gerlingen sperren ließen.

Doch der 1,5 Kilometer lange Abschnitt wurde zur Baustelle der Pleiten, Pech und Pannen. Die Bundesstraße sollte damals saniert werden, bevor die Verantwortung für die Straße vom Bund – wie es damals vorgesehen war – an den Kreis überging. Deswegen wurde in Leonberg unter anderem auch die Friedhofstraße erneuert, Teile der Brennerstraße umgebaut sowie die Sonnenkreuzung und die Eltinger Straße saniert. Auch die B 295 zwischen Renningen und Weil der Stadt wurde 2005 erneuert.

Artikel bewerten
9
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden