Leonberg: Altkreis-Quiz im Strohländle Die Entscheidung fällt mit der letzten Frage

Von
Die Zettel hoch: Sabine Frederking (2.v.l.) mit Joachim Heller (3.v.l. ) und Wolfgang Röckle (2.v.r.) mit Rainer Zachert (r.) zeigen ihre Antworten beim Altkreis-Quiz. Foto: factum/Bach

Leonberg - Es war spannender als so mancher Handball-Krimi: Nach 34 Fragen im LKZ-Altkreis-Quiz lagen die beiden Teams Wolfgang Röckle/Rainer Zachert auf der einen Seite und Joachim Heller/Sabine Frederking auf der anderen Seite mit jeweils 18 richtigen Antworten gleichauf. Die letzte Frage von Moderator und LKZ-Redaktionsleiter Thomas K. Slotwinski nach der Lage des in einem Gedicht zitierten Seelesberges musste die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen.

Ins Palazzo gehen beide Teams

Und hier warfen die beiden Stadträte Röckle und Zachert noch einmal ihr profundes Wissen über den Altkreis in die Waagschale und sicherten sich mit der richtigen Antwort „Am oberen Schützenrain“ (Leonberger Nordhang) hauchdünn mit 19:18 den Titel des Altkreis-Käpseles 2017. Doch auch der Chef der Werbegemeinschaft „Faszination Altstadt“, Joachim Heller, und die Eltinger Optikermeisterin Sabine Frederking gingen nicht leer aus: Sie bekamen jeweils einen Präsentkorb, während Röckle und Zachert Karten für das Palazzo erhielten – sehr zur Freude von Wolfgang Röckles Ehefrau Monika. Und sie gehen nicht allein dorthin: Wie sich bei der Siegerehrung auf der Bühne im Strohländle herausstellte, haben sich auch Frederking und Heller Karten für die Koch- und Artistikshow in Stuttgart gesichert.

Und so knapp der Sieg auch war, ganz unverdient ist er nicht: Während beide Teams bis zur achten Frage gleichauf lagen, setzten sich die beiden Stadträte in der Folge deutlich ab und lagen nach 18 Fragen komfortabel mit 11:8 richtigen Antworten vorne. Doch dann starteten Frederking/ Heller eine Aufholjagd und glichen bei der 24. Frage tatsächlich zum 12:12 aus. Ob es Glück war oder Wissen – glücklich fielen sich die Chefin des Eltinger Optik-Fachgeschäftes Fassl und der Geschäftsführer von Ziegler-Wohnkultur in die Arme.

Publikum liegt 21 Mal richtig

Co-Moderatorin Nadja Reichert war von der Aufholjagd so beeindruckt, dass sie prompt einen falschen Zwischenstand bekannt gab: „Blind trotz Brille“, meinte sie mit Augenzwinkern und hatte so die Lacher auf ihrer Seite. Das Team Röckle/Zachert erarbeitete sich bei Frage 30 noch einmal einen Vorsprung von zwei Punkten. Doch mit nur einer richtigen Antwort aus den folgenden vier Fragen war diese wieder verspielt, weil Heller/Frederking hier drei von vier richtigen Antworten parat hatten.

Noch schlauer als die beiden Rateteams erwies sich im Übrigen das Publikum, das systematisch ins Spiel mit einbezogen wurde: Nachdem die beiden Rate-Teams sich für eine Antwort entschieden hatten, stellte Nadja Reichert die Frage dann der Person, die sich als Erste gemeldet hatte. Am Ende der rund zweieinhalb Stunden standen 21 richtige Antworten für das Publikum auf dem Flipchart – vielleicht ein weiterer Beweis für Schwarmintelligenz. Unter den 21 Männern und Frauen, die richtige Antworten gegeben hatten, wurden dann zwei Jahreskarten für die Handballer der SG Leonberg/Eltingen verlost.

Zudem bekam jeder, der eine richtige Antwort gegeben hatte, ein LKZ-Schlüsselband mit einem kleinen Anhänger, auf dem Zahlen abgedruckt waren. „Das sind nicht unsere Handynummern und auch nicht die Lottozahlen von nächster Woche, sondern noch bessere Zahlen“, scherzte Nadja Reichert. Mit diesen Ziffern können sich die Gewinner für vier Wochen ein Probeabo des LKZ-ePapers sichern. Zeitungsleser wissen schließlich mehr und haben nicht nur beim LKZ-Altkreis-Quiz deutliche Vorteile, betonte Slotwinski in seinem Schlusswort an die rund 400 Besucher.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null