Leichtathletik Die Bärenseen sind auch diesmal wieder tabu

Von
Hand in Hand geht’s leichter: Immer wieder gern gesehene Gäste beim Solitudelauf sind die Sportler aus der ungarischen Partnerstadt Tata. Foto: Andreas Gorr

Gerlingen - Ziemlich entspannt ist Gerhard Prasske so kurz vor dem Gerlinger Solitudelauf, dessen 32. Auflage an diesem Sonntag, 23. April, über die Bühne geht. Erstmals zieht der Hauptorganisator als Ruheständler die Fäden im Hintergrund und hatte damit reichlich Zeit. „Ich weiß nicht, wie ich das gemacht habe, als ich noch gearbeitet habe“, sagt Prasske und lacht. Er freut sich schon auf die Veranstaltung. „Und vielleicht können wir ja in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord aufstellen, die 1900 wären mal fällig und das Wetter soll ja nach den Schneefällen wieder besser werden.“ 1767 Laufbegeisterte waren es im vergangenen Jahr. Die aktuelle Voranmeldezahl liegt bei 1449, darunter 500 bei den Schüler – und Bambiniläufen. „Erfahrungsgemäß kommen zwischen 100 und 200 am Veranstaltungstag dazu, das ist in diesem Jahr ein richtiger Boom bei den Nachwuchsläufern“, sagt Prasske und freut sich über den Zuspruch. Schließlich haben die Organisatoren auch Werbung in den Schulen gemacht. Die Klasse mit den meisten Teilnehmern in der Kategorie U 14 bekommt immerhin 300 Euro Preisgeld. Da ist der Ansporn groß.

Von den Siegern des vergangenen Jahres – Karl Magnus Westphal und Sandra Eltschkner beim Halbmarathon sowie Daniel Noll und Catherine Malloy über die zehn Kilometer – ist in der Meldeliste noch keine Spur. Die möglichen Favoriten entscheiden sich erfahrungsgemäß kurzfristig, ob sie starten und nutzen gerne das Angebot der Nachmeldung bis eine Stunde vor dem Start in der Gerlinger Stadthalle. Von dort werden die Teilnehmer wie gehabt kostenfrei ab 8 Uhr von der Jahnstraße (Ecke Hauptstraße) zum Start auf die Schillerhöhe chauffiert. Die letzte Abfahrt ist um 9.20 Uhr.

Wie in den beiden Jahre zuvor müssen sich die Teilnehmer des Halbmarathons erneut auf eine geänderte Streckenführung einstellen. Das Forstamt der Stadt Stuttgart hat den Gerlinger Organisatoren auch diesmal die traditionelle Runde um die Bärenseen wegen Astbruchgefahr nicht genehmigt. Daher führt der Weg komplett auf Gerlinger Gemarkung unter anderem auch durch das Krumbachtal. „Die Strecke ist vergleichbar und die Zeiten auch, trotzdem würden wir gerne wieder mit den Bärnseen werben“, sagt Prasske. Eine Streckenänderung gibt es auch bei den Schülerläufen. Wegen einer Baustelle geht’s nun rund um den Innenstadtring – die älteren müssen zweimal rum, die jüngeren einmal. „Für uns ist das sehr attraktiv“, sagt Prasske.

Start
Der Halbmarathon (21,1 Kilometer) wird auf der Schillerhöhe (Klinik) um 9.40 Uhr gestartet, um 9.50 Uhr folgen die Teilnehmer des Zehn-Kilometer-Laufs. Ziel für alle ist der Rathausplatz in Gerlingen. Die Bambini werden um 12.15 Uhr in der Stadtmitte (Urbanstraße) auf die Strecke geschickt. Die Schülerläufe werden ab 12.30 Uhr in der Kirchstraße gestartet.

Informationen Alle weiteren Details gibt es im Internet unter www. solitudelauf.de

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null