Feuerwehren im Heckengäu Viele Unfälle halten die Feuerwehr auf Trab

Von
Der Brand in einem Heimsheimer Wohnhaus im Sommer 2017 verlangt der Freiwilligen Feuerwehr so einiges ab. Foto: Andreas Gorr

Heckengäu - Mit 56 Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Heimsheim im vergangenen Jahr besonders häufig ausrücken im Vergleich zu Nachbarkommunen. Vor allem wegen Unfällen auf der Autobahn. Bei der Hauptversammlung gab der Kommandant Oliver Waldherr einen Überblick über den Stand der Dinge. Auch die Wimsheimer und die Weissacher Feuerwehr traf sich, um das Jahr Revue passieren zu lassen und langjährige Mitglieder zu ehren.

Besonders gefordert waren die Heimsheimer Brandbekämpfer im Sommer 2017 bei einem Dachstuhlbrand im Heimsheimer Ortskern. Elf Menschen wurden bei Einsätzen der Heimsheimer Wehr im Jahr 2017 gerettet, berichtete Waldherr.

Im Vergleich dazu musste die Weissacher Feuerwehr nur 20 Mal ausrücken, das sind drei Einsätze weniger als im Jahr davor. Die größten Einsatzlagen waren zwei mittelgroße Brände sowie ein Gefahrguteinsatz bei der Firma Porsche im Juli, „wobei sich der Gefahrstoff glücklicherweise als harmlos herausgestellt hatte“, berichtete der Kommandant Holger Marquardt. Eine besonders erfreuliche Entwicklung für die Wehr hat sich ebenfalls 2017 ergeben: Als Ersatz für das über 30 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug bekommen die Freiwilligen ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug. Die Wimsheimer Feuerwehr ist 18 Mal, und damit genauso oft wie im Vorjahr, ausgerückt. Die Einsätze teilten sich in sieben Brand- und elf Hilfeleistungseinsätze auf, erzählte der Kommandant Axel Heinstein.

Neue Mitglieder in Heimsheim und Weissach

Heimsheim und Weissach konnten sich über ein Wachstum bei der Zahl der aktiven Mitglieder freuen, nur in Wimsheim ging die Zahl zurück. Die Heimsheimer Aktiven begrüßten drei Neuzugänge, die bei der Hauptversammlung per Handschlag aufgenommen wurden. Die aktive Mitgliederzahl liegt damit bei 48. In Weissach gab es sogar sieben Neueintritte, allerdings bei vier berufs- und zwei altersbedingten Austritten aus der aktiven Truppe. Die Weissacher zählen im Moment 49 aktive Mitglieder. Ein Austritt aus der Einsatzabteilung bringt die Anzahl der aktiven Mitglieder bei der Wimsheimer Feuerwehr auf 35. Ein Ziel für die kommenden Jahre soll daher eine Mitgliedergewinnung sein, kündigte Axel Heinstein an.

Aktiv waren auch die Jugendabteilungen aller drei Wehren, von denen es viel zu berichten gab. Die Jugendfeuerwehren zählen in Heimsheim 20, in Weissach 9 und in Wimsheim 24 Mitglieder.

Ehrung für 40 Jahre aktiven Dienst

Mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg für 40 Jahre aktiven Einsatzdienst ausgezeichnet wurden Günter Morof aus Heimsheim und Michael Benzinger aus Wimsheim. In Wimsheim wurde darüber hinaus Ralf Heinstein mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Einsatzdienst ausgezeichnet. Die Weissacher Walter Kost und Roland Schuh wurden nach 45 und 39 Jahren Dienst von der Feuerwehr verabschiedet.

Beförderungen
: In Heimsheim: Tobias Wollmann zum Hauptfeuerwehrmann, Sebastian Siegel zum Oberfeuerwehrmann. In Weissach: Jürgen Weikert zum Hauptlöschmeister, Christian Lutz zum Oberbrandmeister. In Wimsheim: Christian Teichmann und Adrian Kirschner zum Haupt- beziehungsweise Oberfeuerwehrmann.

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden