Bürgermeisterwahl in Friolzheim Michael Seiß will erneut kandidieren

Von
Michael Seiß. Foto: privat

Friolzheim - Im Frühjahr 2018 steht in Friolzheim die Bürgermeisterwahl an. Nach zwei achtjährigen Amtsperioden will Amtsinhaber Michael Seiß zum dritten Mal antreten. „Das Feuer brennt noch lichterloh“, sagte der 49-Jährige am Montagabend in der Gemeinderatssitzung, „es wäre eindeutig zu früh, um aufzuhören.“

Seit der Wahl vor rund acht Jahren habe er gemeinsam mit der Verwaltung und dem Gemeinderat viele Themen angepackt und die Gemeinde „auf einen guten Weg gebracht“, erklärte Michael Seiß zum Tagesordnungspunkt „Vorbereitung der Bürgermeisterwahl 2018“ im Gremium, bevor er seinem Stellvertreter Helmut Jentner wegen persönlicher Befangenheit die Sitzungsleitung überließ. Vor allem in den vergangenen Wochen hätte der Schultes sehr viel Zuspruch und Bestätigung für seine Arbeit von allen Seiten erhalten. Zudem sei Friolzheim für den gebürtigen Pforzheimer und seine Familie – Ehefrau Christine und die beiden Söhne Paul und Anton – in den vergangenen mehr als 15 Jahren zu einer Heimat geworden, „in der wir sehr gerne leben“.

Wahltermin am 4. Februar

Dies motiviere ihn, auch künftig an der bestmöglichen Entwicklung der Gemeinde weiterarbeiten zu wollen. Dass es noch genügend Ziele gibt, für die es sich zu engagieren lohnt, wüssten schließlich alle. Zumal in schwieriger werdenden Zeiten mit steigenden Herausforderungen, in denen nicht zuletzt Kontinuität bei den wichtigsten handelnden Personen gut tun würde. „Lassen Sie uns auch weiterhin gemeinsam anpacken und handeln“, appellierte Michael Seiß an den Gemeinderat.

Die Entscheidung darüber treffen aber müssen die Bürger. Den Wahltermin legte das Gremium auf den 4. Februar 2018 fest. Der Gemeinderat Andreas Schur (Wir für Friolzheim) forderte, in der Stellenausschreibung, die im November im baden-württembergischen Staatsanzeiger zu veröffentlichen ist, den Hinweis auf den sich wiederbewerbenden Amtsinhaber wegzulassen. Mit dieser Meinung blieb er aber alleine. Kandidaten, die das vorher nicht in Erfahrung brächten, seien ohnehin „zu blöd“ für den Posten, wunderten sich die Ratskollegen über das Ansinnen.

Zur Wahl
: Die Friolzheimer wählen am Sonntag, 4. Februar 2018, ihren nächsten Bürgermeister – zeitgleich mit Rutesheim. Die Frist für Bewerbungen läuft am 8. Januar ab. Im Falle einer Neuwahl, zum Beispiel, wenn im ersten Wahlgang kein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten sollte, gibt es eine neue Bewerbungsfrist bis zum 7. Februar. Die Neuwahl selbst wäre am 25. Februar.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null