WTG Heckengäu Der Barren sorgt für reichlich Adrenalin

Von Nathalie Mainka
Lovis Spieß und das WTG-Team machen das „Barren-Tief“ wieder wett. Foto: Andreas Gor

Renningen -

Mit Spannung hatten die Turner der Wettkampf- und Trainingsgemeinschaft (WTG) dem Saisonauftakt in der 3. Bundesliga am Samstag in der Renninger Stadionsporthalle entgegengefiebert. Und gleich zu Beginn überzeugte das Team der Gemeinschaftsriege von der SpVgg Renningen, dem TSV Gärtringen, dem SV Leonberg/Eltingen und dem VfL Herrenberg beim Heim-Wettkampf. Gegen den TV Bühl gab es den ersten deutlichen Sieg mit einem Endergebnis von 41 zu 29 Scorepunkten. Allerdings bekam die WTG am Barren einen kräftigen Dämpfer, der den Sieg hätte kosten können.

Hochwertige Elemente am Pauschenpferd

Routiniert eröffneten die Gäste mit ihrem Turner Julius Riedel das erste Duell am Boden. Er erturnte 11,15 Punkte, der Vortrag seines Herausforderers Niccolo Spiess von der WTG brachte aber 11,8 Punkte. Die Differenz der beiden Wertungen wurde dann in so genannte Scorepunkte umgerechnet und bescherte der Gemeinschaftsriege die ersten drei Zähler. Die Tageshöchstwertung (11,9) erhielt WTG-Turner Philipp Lutz. Einzig Adrian Dudev musste hier Federn lassen.

Am Pauschenpferd ist Manu Tschurs Übung hervorzuheben. In seinem Duell mit dem Bühler Julius Riedel holte er sich mit vielen hochwertigen Elementen vier Scorepunkte. Für Philipp Lutz und Jan Griesmeier gab es in ihren Duellen ebenfalls vier Scorepunkte. Zwischenstand nach zwei Geräten: 18:6 Punkte für die Gastgeber. Das Duell an den Ringen ging an die Gäste aus Bühl.

Wenn der Barren zum Gegner wird

Am Sprung bewiesen dann die Gastgeber wieder gutes Standvermögen und präsentierten ordentliche und fast abzugsfreie Kasamatsusprünge – ein Seitwärts-Überschlag (Rad) mit Seitwärts-Salto und dreiviertel Schraube. Zwischenstand nach dem vierten Gerät: 32:16 für die WTG.

Der Barren entpuppte sich dann als großer Schwachpunkt. Die WTG verpatzte eine Übung nach der anderen, die Bühler entschieden dieses Gerät mit 9:0 ganz klar für sich, die Gastgeber führten nur noch mit 32:25 Punkten.

Ein Sieg ist für beide Teams wieder drin

Ein Sieg war für beide Teams wieder offen. Am Königsgerät Reck eröffnete Adrian Dudev das erste der vier Duelle, bekam drei Scorepunkte. Das Publikum applaudierte frenetisch. Philipp Lutz verlor sein Duell. Jetzt galt es, sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Ruhig und konzentriert spulten Niccolo Spiess und Manu Tschur ihre Übungen ab. Endstand nach sechs Geräten: 41 zu 29. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonauftakt“, sagte der sportliche Leiter Wayne Jaeschky.

Am kommenden Samstag, 18. September, tritt die WTG auswärts bei der TSG Backnang an. Der Wettkampf startet um 17 Uhr und findet in der Karl-Euerle-Halle (Jahnstraße 10) statt.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen