Tennis in Renningen und Rutesheim Ist auch ein neuer Zverev am Start?

Von
Amar Tahirovic hat in der U 18-Konkurrenz in Renningen ein echtes Heimspiel. Foto: Andreas Gorr

Renningen/Rutesheim - Als ob es nicht schon genug zu tun gäbe, um das bedeutendste Jugendturnier im Württembergischen Tennis-Bund auf die Beine zu stellen. Corona hat den Aufwand noch einmal um ein beträchtliches Maß ansteigen lassen: jede Menge Konferenzen mit den internationalen Verbänden, das Studium von mehreren Hundert Seiten zu dem Thema, das Hygienekonzept bis hin zur Beschaffung von ausreichend Hygienematerial. Turnierdirektor Peter Rohsmann hat sich mit seinem Team durchgeackert. Es kann losgehen. Und es geht los. Nach einem Jahr coronabedingter Pause beginnt an diesem Freitag die 23. Auflage des Jugend Cups in Renningen und Rutesheim.

Wie gehabt kommen parallel zu einem ITF (International Tennis Federation) U 18-Turnier die Altersklassen U 14 und U 16 in einem Wettbewerb des Verbandes Tennis Europe (TE) zum Zug. Premiere feiern zudem die Ranglistenturniere des Deutschen Tennis Bundes für eben diese beiden Altersklassen. Sie wurden unter anderem auch aus finanziellen Gründen mit ins Programm aufgenommen. Weil bei TE-Qualifikationen keine Punkte mehr für die deutsche Rangliste vergeben werden, machen sich die deutschen Spieler rarer, den Gastgebern fehlen die Antrittsgelder. „Nachdem das ganze Equipment und die Organisation sowieso da sind, haben wir uns gesagt, dass wir auch ein deutsches Ranglistenturnier ins Programm mit aufnehmen können“, erklärt Peter Rohsmann den Schritt.

Wild Card für den Lokalmatador

Vor allem beim U 18-Turnier des Weltverbandes ITF ist es für junge einheimische Cracks aufgrund der jeweiligen Weltranglistenpositionen schwierig bis unmöglich, ins Hauptfeld zu kommen. Deshalb haben Peter Rohsmann und sein sportlicher Leiter Manne Long Wild Cards an Talente aus der Region vergeben. Für das Jungen-Hauptfeld gab es eine für das Kirchheimer Top-Talent Lasse Pörtner, dessen Trainer Tony Holzinger der erste Jugend Cup-Sieger überhaupt war. Bedacht wurde auch der 17-jährige Renninger Lokalmatador Amar Tahirovic. Der Deutsch-Amerikaner belegt in der deutschen Jugendrangliste Platz 75. Eine Wild Card für die Qualifikation erhielt zudem Nicklas Gierl vom TC Rutesheim.

Angeführt wird das Junioren-Feld U 18 vom Koreaner Gerard Campana Lee, auf der Meldeliste der Juniorinnen ganz oben steht die Britin Eva Shaw. Beim ITF-Turnier treten Spieler aus 23 Nationen an.

Drei Olympiasieger sind „Ehemalige“

Möglicherweise stehen einige von ihnen vor einer großen sportlichen Zukunft. Ein Blick auf die Siegerliste von Tokio reicht schon: Alexander Zverev (Einzel), Belinda Bencic (Einzel), Barbora Krejcikova (Doppel) – sie alle haben schon in Renningen und Rutesheim aufgeschlagen. Insgesamt 37 „Ehemalige“ haben den Sprung in die Top 100 der Weltrangliste geschafft, sechs stehen oder standen in den Top Ten. Dazu kamen bislang 17 Grand Slam-Titel verteilt auf zwei Spielerinnen – unter anderem Angelique Kerber – und drei Spieler. Diese Visitenkarte kann sich sehen lassen.

Was läuft wann und wo?

ITF U 18

Beginn Qualifikation Sonntag, 8. August

Hauptfeld Dienstag, 10. August

Finale Samstag, 14. August

(alle Spiele finden auf der Anlage des TSC Renningen statt, bei witterungsbedingten Spielausfällen ist eine Verlegung der Finals auf den Folgetag möglich)

Tennis Europe U 14/U 16

Beginn Qualifikation Samstag, 7. August

Hauptfeld Montag, 9. August 

Finale Freitag, 13. August

(Qualifikation und Hauptfeld in Renningen und Rutesheim, Finale in Renningen/bei Ausfällen ist eine Verlegung der Finals auf den Folgetag möglich)

DTB-Ranglistenturnier U 14/U 16

Hauptfeld Freitag, 6. August

Finale Sonntag, 8. August

(alle Spiele in Rutesheim)

Da an den ersten Turniertagen alle Plätze in Renningen und Rutesheim ausgelastet sind, trainieren die Spieler auf anderen Anlagen. Dafür stellt der SV Leonberg/Eltingen Plätze zur Verfügung.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen