Messe Ditzingen Mobil Die Mobilität im Mittelpunkt

Von
Autos, Busse, Fahrräder: Auf Ditzingens Straßen, wie hier am Bahnhof, sind verschiedene Verkehrsmittel unterwegs. Foto: Jürgen Bach

Wer an diesem Wochenende in die Ditzinger Kernstadt kommt, erlebt die Markt- und die Münchinger Straße als „Schaufenster der aktuellen Mobilität auf zwei und vier Rädern“. So bewirbt die Stadt die Auto- und Zweiradmesse Ditzingen Mobil am Samstag, 21. Mai, und tags darauf jeweils von 11 bis 18 Uhr. Die Veranstaltung dürfte bei schönem Wetter – das angesagt ist – wieder unzählige Menschen aus dem gesamten Umland nach Ditzingen locken. So jedenfalls war es vor Corona.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Ditzinger Innenstadt wird zur Flaniermeile

„Die Ausstellungsbesucher schätzen vor allem die kurzen Wege zu den einzelnen Marken“, berichtet der Rathaussprecher Jens Schmukal. In Ditzingen hätten sie die Möglichkeit, in diesem oder jenem Auto Probe zu sitzen und ohne viel Zeitaufwand zu vergleichen. So sei das passende Auto schnell gefunden – ohne erst unterschiedliche Händler abklappern zu müssen. Zahlreiche aus Ditzingen, aber auch einige aus Gerlingen, Höfingen, Stuttgart und Filderstadt kommen am Wochenende in die Große Kreisstadt.

Keine Exoten mehr, die E-Autos

Elektroautos sind mittlerweile auch auf der Messe ein großes Thema. Umweltfreundliche, individuelle Mobilität sei unter dem Aspekt des Klimaschutzes so aktuell wie noch nie, sagt Jens Schmukal: „Wurden die wenigen E-Autos noch vor Jahren neugierig und skeptisch als Exoten beäugt, so präsentieren heute alle Automarken vollelektrische- oder Hybridmodelle.“ Das werde bei der jetzigen Messe deutlich sichtbar. Laut Schmukal würden die Autohäuser bei ihren Ausstellungsmodellen sowohl die im Hinblick auf den Abgasausstoß technisch optimierten Verbrennungsmotoren als auch die Alternativen mit Elektro-, Plug-in- und Hybridantrieb zeigen. Erstmals können sich die Besucher über Wohnmobile informieren, bei einem Händler aus Flacht.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Hochpolierte Karossen im Sonnenschein

Auch das Fahrrad als Fortbewegungsmittel steht zunehmend im Vordergrund. Auf der Messe bekommen die Besucher Antworten auf die Frage nach Neuerungen oder der Bedeutung und Zukunft von Lastenrädern. Informationen zur Sicherheit geben die Beamten des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und die des Reviers Ditzingen. Neu dabei ist die Kreisverkehrswacht Ludwigsburg – mit Rauschbrillen können sie die verminderten Wahrnehmungsfähigkeiten als Folge des Alkohol- und Drogenkonsums simulieren – auch gibt es einen Regiorad-Stand, an dem sich die Leihmodelle einschließlich des E-Lastenrades testen lassen.

VfB-Maskottchen gibt Autogramme

Zum Rahmenprogramm gehören am Samstag die Fahrradbörse auf dem Schlossparkplatz und, ebenfalls dort, am Sonntag der Auftritt des Straßenkünstlers Thilo Schoppe sowie die Trailshow „Steelmountain“. Die „lebende Musikbox“, ein umgebauter Trabi, beschallt am Sonntagnachmittag das Ausstellungsgelände. Auch ausschließlich am Sonntag mischt sich das VfB-Maskottchen Fritzle unter die Besucher. Von 13 Uhr an gibt das Krokodil Autogramme. Zur selben Zeit öffnen an diesem Tag im Zentrum einige Fachgeschäfte.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Elektromobilität: Ladeinfrastruktur hinkt Bedarf hinterher

Sich schminken und Tattoos aufkleben lassen können Kinder an beiden Tagen. Der Polizeihistorische Verein Stuttgart wirbt für sein Museum und bringt historische Polizeifahrzeuge mit, Electrify BW informiert über E-Autos und Ladesäulen. Die Harley Freunde des Schwaben Chapters fotografieren für die Aktion „Ein Herz fürs Olgäle“, und im Schlosspark dreht ein Kinderkarussell seine Runden.

Kostenlos Bus fahren

Und weil man an so umtriebigen Tagen ohnehin besser das Auto stehen lässt: Der Nahverkehr kann kostenlos und ohne VVS-Ticket genutzt werden. Die Regelung gilt das gesamte Messewochenende für alle Buslinien im Stadtgebiet und in den Teilorten.

Autos dürfen nur stehen in der Ditzinger Innenstadt

Sperrungen
 Wegen der Messe Ditzingen gibt es in der Kernstadt Straßensperrungen, und zwar von Freitag an, 20. Mai, 13 Uhr, bis Sonntag, 22. Mai, 21 Uhr. Für den Durchgangsverkehr dicht sein wird in dem Zeitraum die Markt- und Münchinger Straße zwischen der Marktstraße, Einmündung Autenstraße und der Münchinger Straße, Einmündung Gartenstraße. Die Bushaltestelle Marktstraße wird in die Glemsstraße vor die Hausnummer 47 verlegt.

Halteverbot
Neben der Durchfahrt ist am Wochenende auch das Parken erschwert. Die Stadt sperrt den Schlossparkplatz bereits am Donnerstag, 19. Mai, von 15 Uhr an. Für die Straßen und Plätze innerhalb des Messegebietes besteht ein Haltverbot. Auch ist die Tiefgaragenzufahrt Münchinger Straße während der Veranstaltung gesperrt.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen