Corona in der Villa Kunterbunt Flachter Kita bleibt länger zu

Von
Wegen mehrerer Coronafälle bleibt die Villa Kunterbunt für zwei weitere Tage geschlossen. Foto: Pixabay

Weissach - Mit der Öffnung des Kinder- und Familienzentrums Villa Kunterbunt in Flacht an diesem Donnerstag ist es nichts geworden. Wegen mehrerer Coronafälle bei Kindern und Personal hatte die Gemeinde vergangene Woche beschlossen, die Einrichtung mit Kita, Hort und Kernzeitbetreuung für einige Tage zu schließen. Schon vor der Schließung wurde jedoch gewarnt, dass diese sich auch verlängern könnte, wenn weitere positive Coronafälle gemeldet werden. Der Fall ist zwischenzeitlich eingetreten, weitere Mitglieder des Personals wurden positiv auf das Virus getestet. Gemeinsam haben Verwaltung und Einrichtungsleitung daher entschieden, dass die Villa Kunterbunt für zwei weitere Tage bis einschließlich Freitag, 8. Oktober, geschlossen bleibt. Die Eltern wurden darüber im Vorfeld informiert.

„Mit den weiteren geschlossenen zwei Tagen und dem anschließenden Wochenende soll dem Ausbruchsgeschehen entgegengewirkt werden“, heißt es von der Sprecherin der Gemeinde, Stefanie Ruoff.

Für die Eltern keine leichte Situation, zumal es keine alternativen Angebote für Eltern gibt, die keine Möglichkeiten haben, ihr Kind zu Hause zu betreuen. Ein vorübergehendes Unterkommen in einer anderen Einrichtung beispielsweise ist nicht möglich. Rückerstattet werden zudem nur die Kosten für die Verpflegung, die Betreuungsgebühren selbst werden erst ab einer Schließzeit von vier Wochen zurückerstattet.

Vorgesehen ist, dass die Einrichtung am Montag wieder geöffnet wird. Die Voraussetzung dafür ist, dass ausreichend Personal zur Verfügung steht. „Die Kindergartenkinder werden am Montag vor dem Betreten der Einrichtung getestet“, so Ruoff. Die Hort- und Kernzeitkinder werden montags in der Schule getestet.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen