Spendenlauf für Sierra Leone Flachter Schüler sammeln über 10 000 Euro

Von Sophia Herzog
Lehrerin Ute Martin-Knerr übergibt den Scheck über 10 500 Euro an den ehemaligen Schulleiter Karl-Heinz Hartmann. Foto: Grundschule Flacht

Weissach - Laufen und helfen“ wollte man im Juli in der Grundschule Flacht – und veranstaltete auf dem Sportplatz des TSV Flacht einen Spendenlauf zu Gunsten der Partnerschule in Bo in Sierra Leone.

Die Grundschule im Ortsteil von Weissach und die methodistische „Primary School Njagboima“ sind seit über zwei Jahren durch eine Partnerschaft verbunden, die 5000 Kilometer überbrückt. Dabei sind beide Schulen recht verschiedenen: Auf der einen Seite gibt es die kleine, gut ausgestattete Grundschule in Flacht, auf der anderen das Gebäude in Sierra Leone, dessen rudimentäre Klassenräume wesentlich mehr Schülerinnen und Schüler beherbergen müssen.

Erst von Ebola, dann von Corona gebeutelt

„Sierra Leone gehört zu den ärmsten Ländern der Welt“, heißt es in einem Bericht der Schule. „Gebeutelt von jahrelangem Bürgerkrieg, durch den auch fast alle Schulen zerstört wurden, und den verheerenden Pandemien mit Ebola und jetzt Corona bedarf es viel Hilfe, um den Kindern das Nötigste, wie eine tägliche warme Speise und Bildung, zukommen zu lassen.“

Im Rahmen der Partnerschaft unterstützen der Förderverein wie auch die Klassen die Kinder in Bo regelmäßig bei der Schulspeisung. Die Idee für einen Spendenlauf stammte schließlich von Karl-Heinz Hartmann, der von 1987 bis 2006 Leiter der Flachter Grundschule war. Im Juli liefen rund 100 Kinder aus Flacht schließlich die 250-Meter-Runden über den Sportplatz des TSV Flacht.

Scheck wurde offiziell überreicht

Heraus kam eine beträchtliche Summe: 10 500 Euro sammelten die Kinder für die Partnerschule in Sierra Leone. Im Rahmen einer Schulversammlung durfte Lehrerin Uta Martin-Knerr, die das Projekt 2019 angestoßen hatte, nun den Scheck an Karl-Heinz Hartmann überreichen – unter großem Applaus der Kinder. Die Weltmission der evangelisch-methodistische Kirche begleitet von Beginn an die Partnerschaft und schaffte die Verbindung zur Schulleitung und dem zuständigen Organisator in Sierra Leone, Dennis Bangalie.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Leonberger helfen – Das Ahrtal blüht wieder auf

Missionssekretär Frank Aichele kümmerte sich persönlich um das Projekt und konnte in einem kleinen Film direkt aus der Schule in Bo berichten, wofür diese große Geldspende verwendet wird. Die Kinder erhalten wie schon in den vergangenen Jahren täglich eine warme Mahlzeit, die Klassenzimmer werden endlich saniert und Schulmaterial, unter anderem Schultaschen, sollen zur Verfügung gestellt werden. „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten… können das Gesicht der Welt verändern“, hofft die Grundschule Flacht – und wünscht sich, das Leben der Kinder in Bo wenigstens ein bisschen verbessern zu können.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen