Leichtathletik Lisa Sophie Hartmann im Dienst der Staffel

Von
Die Wechsel müssen in Leipzig stimmen: Lisa Sophie Hartmann (rechts) übergibt an Kristina Stern. Foto: Ralf Görlitz

Renningen - Der Plan war ursprünglich ein anderer. Nach dreimonatigem Neuseeland-Aufenthalt wollte die Renningerin Lisa Sophie Hartmann, die für den VfL Sindelfingen startet, ganz auf die Hallen-Saison verzichten. Nun steht sie an diesem Wochenende auf der Teilnehmerliste der deutschen Meisterschaft in Leipzig. Zusammen mit Carolina Krafzik, Kristina Stern und Lea Creuzberger läuft sie die 4 x 200-Meter-Staffel. Wenn alles optimal läuft, kann das Quartett an einem Podestplatz schnuppern. Auf baden-württembergischer und süddeutscher Ebene haben die Sindelfingerinnen die Titel abgeräumt.

In der Halle nur in der Staffel

Erst Mitte Dezember war Lisa Sophie Hartmann nach ihrem Neuseeland-Trip ins Training eingestiegen. Auf dem Plan stand die Vorbereitung für die Freiluft-Saison ohne einen Hallenstart. Dann wurde sie jedoch in der Staffel gebraucht, beschränkt sich unter dem Hallendach jedoch auf diese Disziplin. „Wir versuchen die 400 Meter Hürden im Sommer“, sagt ihre Mutter Margit Hartmann, die ihre Tochter zusammen mit Werner Späth trainiert. Die Entscheidung fiel nicht leicht, denn über die 400 Meter flach wird die Renningerin in der europäischen U 20-Bestenliste des vergangenen Jahres immerhin auf Platz sieben geführt. Letztlich ist für Margit Hartmann ein endgültiges Wort noch nicht gesprochen: „Das eine schließt das andere ja nicht aus.“

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen