Fußball in Rutesheim Eine Niederlage, die Anlass zur Hoffnung gibt

Von
Die SKV Rutesheim (hier Valentyn Podolsky) ist beim FSV Hollenbach unsanft gestoppt worden. Foto: Marc Schmerbeck

Rutesheim - Coach Jens Eng war nach der 1:3-Niederlage in Hollenbach viel optimistischer als noch eine Woche zuvor nach dem unglücklichen 0:1 gegen den SSV Ehingen-Süd: „Das war ein Schritt nach vorne. Wir haben das Spiel deutlich aktiver gestaltet“, erklärte er. Dennoch brauchten die Gastgeber nur zwei gute Aktionen, um nach 23 Minuten mit 2:0 in Führung zu liegen: Zunächst ließen die Hollenbacher in der 12. Minute ihre Klasse beim Umschaltspiel aufblitzen, Lorenz Minder vollendete einen gekonnten Spielzug zum 1:0.

Der zweite Gegentreffer resultierte aus einem Eckball des Meisterschaftsanwärters: Torjäger Michael Kleinschrodt setzte sich gegen die SKV-Defensive durch und traf zum 2:0. „Wenn wir etwas aktiver zum Ball gehen, lässt sich der Treffer verhindern, aber Kleinschrodt ist einfach auch ein starker Stürmer“, zollte Coach Eng Respekt. Dennoch sei es bedauerlich gewesen, dass der Gegner aus zwei Chancen zwei Tore gemacht habe.

Rutesheim hält dagegen

Zuversichtlich stimmte den Rutesheimer Trainer jedoch, dass sich sein Team in der Folge nicht aufgab und gegen ein drohendes Debakel wehrte. Den Lohn für das Aufbäumen gab es in der 36. Minute: Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball segelte der Ball erneut in den Hollenbacher Strafraum, Uwe Schürg nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und traf zum 2:1-Anschlusstreffer.

Doch noch vor der Halbzeit neigte sich die Waage erneut zugunsten der Gastgeber: Kleinschrodt erlief den Ball nach einem schlechten Pass der Rutesheimer, Joshua Trefz brachte den Stürmer nach einer Kreuzung in dessen Rücken zu Fall. Da Trefz letzter Mann war, entschied der Schiedsrichter auf Platzverweis. „Man kann es als Notbremse werten“, räumte Eng ein. Allerdings sei Valentyn Podolsky in der Situation zuvor gefoult worden.

Entscheidung per Eigentor

Seine Mannschaft nahm die neue Situation in der zweiten Hälfte an und bot den Gastgebern in Unterzahl eine Partie auf Augenhöhe. Dennis Schwenker hatte bei einem Schuss aus 20 Metern sogar den Ausgleich auf dem Fuß, doch Hollenbachs Schlussmann Philipp Hörner parierte glänzend. Ein unglückliches Eigentor sorgte am Ende für die Entscheidung: Nach einem Einwurf der Rutesheimer wurde Constantin Kogel behindert, ein Hollenbacher Stürmer lief auf das SKV-Gehäuse zu, und von Tim Rudloffs Fuß prallte der Ball zum 3:1 (71.) ins Tor.

SKV Rutesheim: Redzepovic, Wellert, Kogel, Trefz, Vaihinger (85. Bischoff), Rudloff, Gebbert, Schneider, Podolsky (54. Stütz), Schürg (80. Gamuzza), Schwenker.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen