Corona in der Region Impftermine für Kinder sehr begehrt

Von red
Seit der Stiko-Empfehlung erreichen die Kinderärzte viele Anfragen. Foto: dpa/Jan Woitas

Altkreis Leonberg - Erst vor wenigen Tagen hat die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Covid-19-Impfempfehlung für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren geändert. Sie empfiehlt sie für Kinder mit Vorerkrankungen oder mit Personen mit scheren Vorerkrankungen im direkten Umfeld. Darüber hinaus dürfen Eltern aber auch ihre Kinder ohne Vorerkrankungen impfen lassen. Seitdem ist die Nachfrage nach der Impfung bei den niedergelassenen Kinderärzten enorm, berichten diese. Dies führe zu einer Überlastung der Praxen.

Spezielle Termine für Kinder im Kreisimpfstützpunkt

Das Böblinger Landratsamt hat bereits reagiert und angekündigt, dass es spezielle Termine im Kreisimpfstützpunkt (KIS) auf der Sindelfinger Messe geben wird. Seit Mittwoch sollen im KIS in der Messe Sindelfingen auch Kinder unter zwölf Jahren mit dem speziell dafür ausgelegten Vakzin von Biontech/Pfizer geimpft werden. Je nach Verfügbarkeit des Vakzins werden immer wieder Termine für Fünf- bis Elfjährige eingestellt. Diese werden jeweils im Terminbuchungssystem gekennzeichnet. Kinder von fünf bis elf Jahren können aktuell nur mit einem gebuchten Termin und nichtin den Zeiten des „offenen Impfens“ geimpft werden, da der entsprechende Kinderimpfstoff zur Verfügung stehen muss, teilt das Landratsamt mit.

Wer einen Termin machen möchte, kann dies über die Homepage des Landkreises tun unter www.lrabb.de. Es lohnt sich, öfters vorbeizuschauen. Nach Angaben einer Sprecherin des Landratsamtes seien die eingestellten Termine oft sehr schnell ausgebucht und würden dann nicht mehr angezeigt. Neue Termine stelle man ein, sofern klar ist, wann man wie viel Impfstoff erhalte. Wer Glück hat, erhält nach Eingabe aller Daten einen QR-Code, der am Einlass vorgezeigt werden muss.

Weitere Möglichkeiten in Stuttgart

Eine Möglichkeit, Kinder unter zwölf Jahren impfen zu lassen, besteht auch in der Impfambulanz in Stuttgart. „Kinder von fünf bis elf Jahren impfen wir in der Impfambulanz Schleyer-Halle mit dem eigens für diese Altersgruppe hergestellten Impfstoff von Biontech. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten kommen. Beide Elternteile müssen ihr Einverständnis zur Impfung mit ihrer Unterschrift auf der Einwilligungserklärung ausdrücken“, heißt es auf der Internetseite der Impfambulanz unter www.impfambulanzen-stuttgart.de. Dort muss auch verbindlich ein Termin gebucht werden.

Aktionstage für Kinder in Pforzheim

Auch in den Nachbarlandkreisen gibt es spezielle Impfangebote für die Fünf- bis Elfjährigen. So finden am Mittwoch, 22. Dezember und 12. Januar, Aktionstage in der Impfambulanz Pforzheim (Bahnhofstraße 28) statt. Jeweils von 15 bis 19 Uhr werden die Erst- und im neuen Jahr die Zweitimpfung verabreicht. Es ist keine Terminbuchung notwendig. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.enzkreis.de unter dem Punkt „Informationen zum Coronavirus“.

Auch Termine im Kreis Calw buchbar

Der Landkreis Calw bietet in der Woche nach Weihnachten Termine für Kinder von fünf bis elf Jahren an seinen drei Impfstützpunkten in Calw, Nagold und Bad Wildbad an. Buchbar sind diese über die Seite www.kreis-calw.de unter dem Punkt „Informationen zum Coronavirus“.

Im Böblinger Zentrum der Hals-, Nasen-, und Ohrenärzte von Ursmar Kleiner und Stefan Hausmann findet am kommenden Samstag, 18. Dezember, wieder ein Impftag statt. Die Ärzte haben auch Biontech-Impfdosen für Kinder geordert. Informationen zu aktuell verfügbaren Terminen sind auf https://hno-zentrum-bb.de/ abrufbar.

Kinder und Jugendliche werden auch zweimal geimpft

Erkrankung Auch wenn Covid-19 in der Regel bei Kindern und Jugendlichen keine schwere Erkrankung ist, kann es in Einzelfällen zu schwerwiegenden Krankheitsmanifestationen kommen; Long-COVID und das sogenannte Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome (PIMS). Eine generelle Impfempfehlung für 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen gibt es derzeit nicht. 

Impfstoff
 Die Dosis für die Altersgruppe der U-12-Jährigen wird geringer sein als für Patienten ab zwölf Jahren. Sie wird auch als zwei Injektionen in den Oberarm verabreicht, im Abstand von drei bis sechs Wochen, heißt es in einer Mitteilung der Europäischen Arzneimittelkommission.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen