Corona im Kreis Böblingen und Enzkreis Warten auf mehr Impfstoff

Von
Noch sind die Impfzentren, wie hier in Mösnheim, eher Lager und Startpunkt für die mobilen Teams, die derzeit nur die Pflegeheime besuchen. Foto: Landratsamt Enzkreis

Kreis Böblingen/Enzkreis - „Es fällt uns allen schwer, aber was wir brauchen, ist Geduld“, sagt Bastian Rosenau, der Landrat des Enzkreises. Noch immer macht den Kreisimpfzentren (KIZ) in Baden-Württemberg die geringe Menge an Impfstoffen zu schaffen. Bis zu 800 Menschen könnten im Enzkreis-Impfzentrum in Mönsheim pro Tag geimpft werden – die bereitgestellten Dosen reichten aber nur für einen Bruchteil. „Wir laufen sozusagen untertourig“, sagt Kreisbrandmeister Carsten Sorg, dessen Team das KIZ koordiniert.

300 Impfdosen pro Woche für Pflegeheime

300 Impfdosen pro Woche stehen für die Altenpflegeheime zur Verfügung. Dort werden sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Pflegekräfte geimpft. Dass es Unverständnis und Beschwerden gibt, weil einige Einrichtungen noch warten müssen, kann Christine Gorgs, die ärztliche Leiterin des KIZ, gut nachvollziehen: „Am liebsten würden wir in mehreren Heimen gleichzeitig impfen, aber wir brauchen für größere Einrichtungen alleine drei, manchmal sogar vier Tage.“ Im Enzkreis gibt es 28 Pflegeheime mit etwa 1800 Bewohnern. Vier haben bereits die erste Impfung erhalten. Fünf wurden vom mobilen Team des Zentralen Impfzentrums Karlsruhe besucht.

„Um die Ressourcen möglichst effektiv einzusetzen, impfen wir als erstes in Heimen, in denen es bislang keine Infektionsfälle gab, weil hier weder bei Bewohnern noch bei Pflegenden eine Immunität gegeben ist“, erklärt Gorgs. Danach seien die Heime dran, in denen es bislang nur wenige Infektionen gab, denn hier sei die Gefahr eines größeren Ausbruchs höher.

Termine für Sindelfingen ab 12. Februar

Mittlerweile wurde der Impfstoff für die nächsten zwei Wochen nach Mönsheim geliefert – insgesamt 1170 Dosen, so viele wie für die ersten beiden Wochen. Sollte doch mehr Impfstoff zur Verfügung stehen, könne man ein zweites Impfteam losschicken und den Zeitplan straffen.

Lesen Sie hier: Das mobile Impfteam besucht Pflegeheim in Flacht

Auch im Kreis Böblingen werden aktuell nur Bewohner und Beschäftigte von Pflegeheimen sowie Klinikmitarbeiter geimpft. „Grundsätzlich ist die Situation für uns alle aktuell noch sehr unbefriedigend“, schrieb Landrat Roland Bernhard kürzlich in einem Brief an die Bürger. Am 14. Februar soll das Kreisimpfzentrum auf der Messe Sindelfingen starten. Termine können ab dem 12. Februar, 12 Uhr, gebucht werden. Die Terminvergabe läuft zentral über die Rufnummer 116 117 oder über www.impfterminservice.de. Das Impfzentrum kann man frei wählen.

Rückrufservice und Hilfe vom DRK

Das Land hat angekündigt, dass es ab der kommenden Woche einen Rückruf-Service geben wird. Und wer schlecht zu Fuß ist und für den Besuch beim Haus- oder Facharzt auf Krankenkassenkosten das Taxi oder einen Krankentransport in Anspruch nehmen kann, solle dies auch fürs Impfen tun können. Im Kreis Böblingen hilft zudem das DRK den älteren Bürgern sowohl bei Terminvereinbarungen als auch Transport: unter der Nummer 0 70 31 / 6 90 42 22 (wochentags von 9 bis 13 Uhr), per E-Mail an impfhilfe-team@drkbb.org.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen