American Football Die Alligators schnappen zu

Von Henning Maak
Die Leonberg Alligators legen den Ball in Stuttgart fünfmal in der Endzone ab. Foto: Pixabay

M

it einem 35:6-Auswärtssieg bei den Stuttgart Silver Arrows haben die Leonberg Alligators den zweiten Saisonerfolg in der American Football-Oberliga bejubeln können. „Das war ein relativ einfacher Sieg. Stuttgart hatte massive Personalprobleme, was auch damit zu tun hat, dass das neu gegründete Team von Stuttgart Surge viele Spieler abgezogen hat“, sagte Alligators-Headcoach Fabian Hoyer. Im fünften Saisonspiel der Alligators fiel es nicht ins Gewicht, dass die Leonberger verletzungsbedingt ohne Running Back spielen mussten und somit kein Laufspiel aufziehen konnten. „Wir haben viel über Würfe gelöst“, zeigte sich Coach Hoyer zufrieden.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Neues Revier für die Alligators

Marcel Grandi brachte die Gäste mit einem Fieldgoal aus knapp 40 Yards mit 3:0 in Führung. Nils Bökenbrink und Anas Zeddoug sorgten mit zwei Touchdowns früh für klare Verhältnisse. Als die Silver Arrows ihrerseits einen Touchdown zum 6:15 schafften, beantwortete Leonberg dies noch vor der Halbzeit durch Quarterback Theophil Hammanns Lauf in die Endzone zum 21:6. Zeddoug sorgte mit zwei weiteren Touchdowns in Hälfte zwei für den 35:6-Endstand.

Zu viele Fehlversuche beim Kicken

Trotz des klaren Erfolgs sah Hoyer noch genug Steigerungsbedarf vor der letzten Hinrundenpartie am kommenden Sonntag bei den Mannheim Bandits: „Wir müssen uns im Kicken steigern. Gegen stärkere Gegner können wir es uns nicht leisten, drei Versuche für Extra-Punkte und zwei Fieldgoals zu vergeben“, kritisierte er.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen