Zwischen Perouse und Heimsheim Steinbruchspange wird für den Verkehr freigegeben

Von Kathrin Klette
Die Bauarbeiten an der Steinbruchspange gehen dem Ende entgegen. Foto: Pixabay

Die Arbeiten an der Steinbruchspange zwischen Heimsheim und Perouse (L 1179) sind so gut wie abgeschlossen. Am Montag, 24. Oktober, soll die Straße wieder freigegeben werden.

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird die Fahrbahndecke der „Steinbruchquerspange Perouse“ seit Mitte September erneuert. Während der Arbeiten war die Landesstraße zwischen der Kreuzung mit der L 1180 (Verbindung Rutesheim-Friolzheim) und der Heimsheimer Straße voll gesperrt. Die Asphaltarbeiten, einschließlich der Markierungsarbeiten, konnten jetzt abgeschlossen werden.

Bis Ende der Woche wurden in dem gesperrten Abschnitt noch Restarbeiten wie das Wiederherstellen der Bankette und der Straßennebenflächen erledigt. Am kommenden Montag wird im Laufe des Tages die Verkehrssicherung zurückgebaut und die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Arbeiten verliefen laut RP nach Plan. Innerhalb von rund fünf Wochen wurden auf einer Streckenlänge von rund 800 Metern die Fahrbahn und die Bankette erneuert. Dabei wurde die Asphaltdeck- und Asphaltbinderschicht auf einer Fläche von rund 5200 Quadratmetern abgefräst und rund 1300 Tonnen neuer Asphalt eingebaut.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen