Wutausbruch der RTL-Moderatorin Katja Burkard schimpft auf die Deutsche Bahn

Von Frederic Feicht
Katja Burkard übte auf Instagram deutliche Kritik an der Deutschen Bahn. (Archivbild) Foto: imago images/Future Image/Hein Hartmann via www.imago-images.de

Katja Burkard, die RTL-Moderatorin von „Punkt 12“, musste laut Senderangaben wegen Dreharbeiten von Köln nach Baden-Baden reisen. Dabei sei es auf Hin- und Rückreise zu insgesamt fünf Stunden Verspätung gekommen. Das wollte Katja Burkard nicht hinnehmen und wetterte auf ihrem Instagram-Kanal, dem über 195 000 Menschen folgen: „Ich verstehe das einfach nicht, wie ein Unternehmen so beschissen sein kann!“

Moderatorin rudert leicht zurück

Im Gespräch mit ihrem Haus-Sender, ruderte sie leicht zurück, aber blieb bei ihrer Aussage: „Scheiße sagt man nicht! Aber wenn man an zwei Tagen fünf Stunden verliert und zwei Wochenenden davor 200 Euro Taxi zahlen muss, weil die Bahn zum Flughafen ausfällt, dann ist auch mal Schluss mit lustig!“

Sie habe das Gefühl, dass man sich nicht auf die Bahn verlassen könne und dass, wenn sich so ein Gefühl bei den Menschen einstellt, dringend etwas getan werden müsse.

„Ich bin keine Transport- oder Wirtschaftsexpertin und kann da keine Tipps geben, aber ich bin sicher, dass es fähige Fachleute gibt, die sich da auskennen“, sagte Katja Burkard im Gespräch mit RTL. Sie betonte aber, dass ihr Post nicht gegen die Bahnmitarbeiter gerichtet sei, die sie nett und hilfsbereit erlebt habe: „Sie können nichts für das Chaos.“

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen