Wimsheim Bürgerinitiative unterstreicht ihr Nein zu Industriebetrieb

Von
Rund 100 Menschen haben vor dem Wimsheimer Rathaus demonstriert. Foto: Andreas Gorr

Wimsheim - Eisiger Wind pfeift am Dienstagabend durch die Gassen der kleinen Enzkreisgemeinde Wimsheim, das Thermometer zeigt zwei Grad minus an. Eingepackt in dicke Winterjacken haben mehr als einhundert Bürger vor dem Wimsheimer Rathaus Stellung bezogen. Sie demonstrieren gegen eine mögliche Ansiedlung der Pforzheimer Gold- und Silberscheideanstalt C. Hafner im Ort. Unterdessen bereiten sich drinnen im Rathaus die Gemeinderäte und die Verwaltung auf die anstehende Sitzung vor.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative Wimsheim haben die Demonstration organisiert. Ihre Botschaften teilen sie auf selbst gebastelten Plakaten mit. „Chemiedorf Wimsheim“ steht da in großen Buchstaben, das erste Wort ist durchgestrichen. „Industriestandort Gemeinde Wimsheim? Die Bürgerinitiative antwortet mit Nein“, heißt es auf einem anderen Plakat. „Wir wollen nicht, dass sich hier bei uns ein Industriebetrieb ansiedelt“, erklärt eine junge Demonstrantin. Sie sei mit ihrem Mann bewusst aufs Land gezogen, damit ihre Kinder mit viel Natur aufwachsen. Seit Weihnachten beschäftige sie sich mit diesem Thema, erzählt die junge Mutter. Zusammen mit ihrem Mann habe sie sich die Unterlagen angesehen, die im Rathaus ausliegen. „Wie viele andere auch haben wir unsere Bedenken gegen das Industriegebiet schriftlich abgegeben“, erklärt sie. Jetzt könne sie nur warten und hoffen, dass die Verwaltung die Pläne auf Eis lege.

Die Stimmung vor dem Wimsheimer Rathaus scheint entspannt, niemand ruft laute Parolen über die Straße. „Wir sind keine Revoluzzer“, erklärt die Sprecherin der Bürgerinitiative Sandra Beck-Lankocz. „Wir möchten die Leute zum Denken anregen und sie darüber informieren, was ein Industriebetrieb hier im Ort für Folgen haben könnte.“ Unter die Demonstranten haben sich auch ein paar Bürger aus der Nachbargemeinde Friolzheim gemischt. „Wir finden es toll, dass sich die Menschen hier zusammengetan haben“, sagen sie. „Wir wollen sie unterstützen.“ Auch in Friolzheim werden mittlerweile Stimmen laut, die sich kritisch zum möglichen Industriestandort Wimsheim äußern.

Inzwischen ist es sieben Uhr, im Rathaus beginnt die erste Gemeinderatssitzung des Jahres. Obwohl es zu schneien begonnen hat, stehen noch viele Bürger zusammen und unterhalten sich. Der Bürgermeister Mario Weisbrich ist nicht zur Demo gekommen. Und auch die meisten Gemeinderäte verschwinden schnell im Rathaus. Unter den Demonstranten macht sich Enttäuschung breit. Was sie denn erwartet hätten? „Dass man auf uns zukommt und mit uns spricht“, antwortet Sandra Beck-Lankocz.

In den vergangenen Tagen hat die Bürgerinitiative im Ort Unterschriften gegen einen Industriestandort gesammelt. Wie viele Menschen unterschrieben haben, das verrät deren Sprecherin nicht. „Wir werden sie zeitnah an Herrn Weisbrich übergeben“, sagt sie.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen