Wertstoffhöfe Der große Ärger um die kleine Energiesparlampe

Von
Leuchtstoff-röhren und Energiesparlampen enthaltenSchadstoffe. Foto: dpa/Patrick Pleul

Kreis Böblingen - Eigentlich wollte sich Gerhard Franz vorbildlich verhalten. So wie viele Bürger im Kreis Böblingen macht er sich regelmäßig auf zum Wertstoffhof, wo er neulich auch eine Energiesparlampe entsorgen wollte. Geht aber nicht, sagte man dem Flachter auf dem Flachter Wertstoffhof. „Die Mitarbeiter haben mir gesagt, dass dies nur noch in den größeren Wertstoffhöfen möglich sei“, sagt Franz.

Aber wozu gibt es einen Wertstoffhof, wenn man dort keine Wertstoffe abgeben kann? Diese Frage stellt sich nicht nur Gerhard Franz. Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt diesen Umstand Benjamin Lutsch, der Sprecher des Landratsamts Böblingen, aber genauso. „Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen können aufgrund ihrer Schadstoffinhalte nur auf den 17 Wertstoffhöfen mit Elektroaltgeräteannahme angenommen werden“, sagt Lutsch. Grund ist, dass die Leuchtstoffröhren Quecksilber enthalten, man sie also als „Sondermüll“ bezeichnen kann.

„Das ist doch lebensfern“

„Ja, der Begriff Sondermüll ist durchaus zutreffend, weil unser Personal für den Umgang mit diesen Abfallfraktionen besonders geschult werden muss“, erklärt der Sprecher.

Der Flachter Gerhard Franz findet das wirklichkeitsfremd. „Es ist doch lebensfern, wenn die Verantwortlichen der Kreis-Abfallwirtschaft meinen, dass wir Flachter und Weissacher Bürger wegen Sparlampen nach Leonberg, Rutesheim oder Renningen fahren“, empört er sich. „Man kann davon aus­gehen, dass künftig die kaputten Energiesparlampen im Restmüll entsorgt werden.“

Der Sprecher des Landratsamts verweist aber auf die Gesundheitsgefahren. In der Vergangenheit habe das Umfüllen der Behälter mit den gesammelten Röhren und Energiesparlampen auf allen Wertstoffhöfen häufig zu Bruch geführt, womit eine Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter verbunden war. „Dies mussten wir verhindern und verweisen daher bereits seit knapp einem Jahr die Bürgerinnen und Bürger auf die Wertstoffhöfe mit E-Schrott­annahme“, sagt Benjamin Lutsch.

Nach wie vor dürfen aber kaputte, alte Glühbirnen weiterhin über den Restmüll entsorgt werden. Die Homepage des Landkreises werde man entsprechend überarbeiten. Dort hatte Gerhard Franz nämlich die Info gefunden, dass man alte Energiesparlampen auf allen Wertstoff­höfen des Landkreises abgeben könne.

Was kann man wo abgeben?

Nicht alle Wertstoffhöfe im Kreis Böblingen bieten alle Services an. ­„Elektrogroßgeräte“, worunter auch Energiesparlampen fallen, kann man zum Beispiel in Leonberg, Renningen, Rutesheim und Weil der Stadt abgeben, nicht aber in Höfingen, Malms­heim und Flacht.

Das ist aber nicht der einzige Unterschied. Die Abgabe von Schadstoffen ist nur in Böblingen-Hulb und Herrenberg-Kayh möglich. Altakten nehmen nur die Wertstoffhöfe in Leonberg, Böblingen-Hulb und Herrenberg-Kayh. Altreifen und -felgen kann man nur in Malmsheim, Böblingen-Hulb, Sindel­fingen, Herrenberg-Kayh und Waldenbuch-Steinenbronn abgeben. Und die Ausgabe, Rückgabe und der Tausch von Mülltonnen ist nur in Leonberg, Böblingen-Hulb und Herrenberg-Kayh möglich.

Artikel bewerten
10
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen