Weissach Ein voller Erfolg trotz wackeliger Knie

Von
Der Weisssacher Schüler Damon Scheible wird für den Auftritt vorbereitet. Foto: Stage Entertainment/Jan Potente

Weissach - Der Weissacher Schüler Damon Scheible hat „die Bretter, die die Welt bedeuten“ kennengelernt. Der Elfjährige ist im Musical „Bodyguard“ im Stuttgarter Stage-Palladium-Theater als „Fletcher“ aufgetreten, und in dieser wichtigen Rolle hat er den Sohn der Hauptfigur „Rachel“ gespielt, die man auch aus dem gleichnamigen Film kennt und dort von der inzwischen verstorbenen Whitney Houston dargestellt wurde.

Der aufgeweckte und quirlige Junge ist bereits ein erfolgreicher Sportler, der schon viele verschiedene Disziplinen beherrscht und immer gerne Neues ausprobiert. Ein schneller Läufer, ein guter Breakdancer, Fußballspieler und seit kurzem auch Mitglied der „Leonberger Alligators“, bei denen er im neu gegründeten Jugend-Flagfootball-Team dabei ist. Wer Damon auf dem Sportplatz beobachtet, dem fällt auf den ersten Blick vor allem seine ausgeprägte Körperbeherrschung auf. Der Junge schlägt mit akrobatischem Geschick Vor-und Rückwärtssaltos oder läuft auf den Händen.

Außergewöhnlich schöne Singstimme

Dass Damon Scheible auch eine außergewöhnlich schöne Singstimme hat, entdeckt bereits seine Grundschullehrerin Lena Maisch. In der dritten und vierten Klasse tritt er beim Weihnachtssingspiel auf, und als später mit Flyern für ein Casting des Musicals „Mary Poppins“ geworben wird, beginnt der Junge sich langsam für die Idee einer Rolle zu erwärmen. „Auch wenn er am Anfang eher Bilder von sich selbst als Tarzan im Kopf hatte, wie er sich lässig von Liane zu Liane über die Bühne schwingt“, erzählt Nicole Scheible amüsiert. „Dass er singen soll, war ihm zu diesem Zeitpunkt weniger bewusst.“ Letztendlich ist es aber doch das Musical „Bodyguard“, für das er sich ernsthaft bewirbt. Beim ersten Casting herrscht ein großes Chaos. „Es waren um die 55 Jungen mit jeweils mindestens einem Elternteil angereist. Ein ziemliches Durcheinander“, berichtet die engagierte Mutter.

„Bodyguard“ hat viele Zuschauer angelockt. Foto: Stage Entertainment/Jan Potente
Damon Scheible wird mit 35 anderen Jungen in die namentlich an die Rolle angelehnte „Fletcher-School“ aufgenommen und muss von diesem Zeitpunkt an anfangs fünfmal, später dreimal die Woche zum Unterricht in Gesang, Tanz und Schauspiel. Es ist eine harte Zeit, die viel Durchhaltevermögen von Mutter und Sohn verlangt. Seinen geliebten Sport muss der Elfjährige aus Zeitmangel und wegen der Verletzungsgefahr hinten anstellen. Trotz der Müdigkeit während langer Autofahrten im dichten Verkehr hält der Sechstklässler durch. Am Anfang bereitet ihm vor allem das intensive Tanztraining Kopfzerbrechen, und er fürchtet zu scheitern. „Damit hatte ich die größten Schwierigkeiten. Schauspielern und singen fiel mir einfach leichter“, stellt der der Weissacher fest.

Da waren’s nur noch 13

Im zweiten Casting ist die Riege der Bewerber bereits auf 13 geschrumpft. „Jetzt ging das große Zittern los“, ist von Nicole Scheible zu erfahren. Doch der ersehnte Anruf kommt, und Damon Scheible ist tatsächlich dabei. „Das war so aufregend. Ehrlich gesagt, haben wir damit gar nicht wirklich gerechnet“, erinnert sich seine Mutter. Trotz wackeliger Knie und Herzklopfen wird die Premiere von „Bodyguard“ ein großer Erfolg. „Meine ganze Klasse ist gekommen. Das war echt toll“, freut sich Damon Scheible. Auch sein Freund Hamza ist dabei und berichtet: „Wir fanden es super, dass Damon das macht, und er war richtig gut in seiner Rolle. Alle haben mitgefiebert, und am Ende haben einige Mädchen sogar geweint.“ Insgesamt hat Damon Scheible rund 36 Minuten Spielzeit während der Aufführung zu bewältigen, die er mit Bravour meistert. Die vielen investierten Stunden zahlen sich nun aus.

Was hat dir am besten gefallen? Fast ein wenig verschämt antwortet der Junge: „Der Applaus war schon toll.“ Als am Bühnenausgang auch noch ein Mädchen auf ihn wartet und um ein Autogramm bittet, realisiert der junge Darsteller langsam, was sein Auftritt in dem Musical wirklich bedeutet. „Einmal sind wir sogar im Parkhaus angesprochen worden.“, sagt Nicole Scheible. „Doch dann wurde es Damon fast etwas zu viel mit der Aufmerksamkeit. Nach der Vorstellung hat mein Sohn sich schnell die Kapuze über den Kopf gezogen und ist schnurstracks im Auto verschwunden“, sagt die Mutter schmunzelnd.

Wie geht’s weiter?

Nichtsdestotrotz war Damon Scheible auch sehr stolz und glücklich über sein Engagement. Eine weitere Rolle ist derzeit noch nicht geplant. Aber wer weiß, wohin seine vielseitigen Begabungen den jungen Weissacher noch führen werden.

Artikel bewerten
10
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden