Wegen Corona-Kontakts Das Wimsheimer Rathaus bleibt vorerst zu

Von
Das Wimsheimer Rathaus schätzt die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus als gering ein, will aber kein Risiko eingehen. Foto: Pixabay

Wimsheim - Das Wimsheimer Rathaus bleibt bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Das teilte der Bürgermeister Mario Weisbrich am Wochenende mit. „Die Verwaltung wurde am Samstag informiert, dass eine Corona positiv getestete Person Kontakt zum Rathaus gehabt hatte“, sagt Weisbrich.

Man habe umgehend das Gesundheitsamt im Enzkreis informiert, dass aber auf die Schnelle keine Testmöglichkeiten organisieren konnte. „Die Verwaltung hat sich daher selbst um Testmöglichkeiten bemüht und die Belegschaft des Rathauses wird voraussichtlich am Montag getestet“, erklärt der Bürgermeister der Enzkreis-Kommune.

Zwar schätze man das Ansteckungsrisiko aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln im Rathaus als eher gering ein. „Als zentraler Anlaufpunkt für die Bürgerschaft wollen wir aber sicherstellen, dass wir kein aktuelles Risikopotenzial haben und Gefährdungen ausschließen“, sagt Weisbrich. Daher habe man entschieden, das Rathaus für den Publikumsverkehr zu schließen, bis die Testergebnisse vorliegen. Das kann ein paar Tage dauern. „Per E-Mail und Telefon sind wir für die Bürgerschaft erreichbar und werden versuchen, die Einschränkungen möglichst gering zu halten“, verspricht der Bürgermeister.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen