Warnung für den Kreis Calw und Engelsbrand Verunreinigung: Wasser abkochen

Von
Das Wasser sollte man einmalig sprudelnd aufzukochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen zu lassen. Foto: dpa/Lino Mirgeler

Calw - Das Landratsamt Calw hat am Donnerstagabend eine Warnung wegen bakteriellen Verunreinigungen des Trinkwassers veröffentlicht und ein Gebot zum Abkochen des Wassers erlassen. Die Anordnung der Abteilung Gesundheit und Versorgung gilt ab sofort und bis auf Widerruf und betrifft eine ganze Reihe von Gemeinden im Landkreis – dazu zählen unter anderem Althengstedt, Bad Liebenzell, Bad Teinach-Zavelstein, Calw, Neuweiler, Oberreichenbach, Schömberg, Unterreichenbach und Engelsbrand im Enzkreis.

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Enzkreis teilt in einer Empfehlung mit, das Wasser einmalig sprudelnd aufzukochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen zu lassen. Dafür eignet sich ein Wasserkocher sehr gut. Außerdem sollte abgekochtes Leitungswasser nicht nur für die Zubereitung von Nahrung, sondern auch zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden verwendet werden. Das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke kann weiterhin ohne Einschränkungen genutzt werden.

Um die Verunreinigung zu beseitigen, wird dem Wasser eine erhöhte Menge Chlor hinzugefügt. Die Informationen sollten auch an Mitbewohner und Nachbarn weitergegeben werden.

Um welche Art von bakterieller Verunreinigung es sich handelt, teilen die Landratsämter nicht mit. Calw bezieht das Trinkwasser vom Zweckverband Schwarzwaldwasserversorgung, der insgesamt 60 Kommunen und 50 000 Einwohner mit Trinkwasser versorgt.

Artikel bewerten
4
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen