Wahlkreis 44 Stefanie Seeman liegt im Enzkreis vorn

Von
Die Grünen-Kandidatin Stefanie Seemann gewinnt eindeutig die Landtagswahl. Foto: LKZ/Landratsamt Enzkreis

Enzkreis - Stefanie Seemann (Grüne) hat ihr Landtagsmandat für den Wahlkreis 44 (Enz) erfolgreich verteidigt und das Ergebnis von vor fünf Jahren sogar noch gesteigert. Lag sie 2011 noch bei 26,9 Prozent, so lag sie laut vorläufigem amtlichen Endergebnis bei 30,87 Prozent. Das entspricht dem Landesschnitt der Grünen. Unter dem Landesschnitt seiner Partei lag dagegen das Ergebnis von CDU-Mann Philippe Singer. Er kam nur auf 19,53 Prozent.

Deutlich verbessern konnte sich dagegen Erik Schweickert. Um fast sieben Prozentpunkte ging es für den FDP-Kandidaten nach oben, der mit 16,89 Prozent wahrscheinlich wieder in den Landtag einzieht. Knapp fünf Prozentpunkte verlor dagegen der Spitzenkandidat der AfD, Bernd Gögel. Mit immer noch 12,93 Prozent könnte es wahrscheinlich dennoch für den Wiedereinzug ins Landesparlament reichen.

Überhaupt nicht gut lief es für Michael Hofsäß, der für die SPD nicht einmal ein zweistelliges Ergebnis einfuhr (9,57 Prozent). Im Enz-Wahlkreis schnitten die Freien Wähler ebenfalls stark ab. Marcus Bouquerot holte mit 2,79 Prozent etwas mehr Stimmen als Marvin Weiß für die Linke ( 2,31 Prozent).

Im Wahlkreis 44 (Enz) waren 124 894 Menschen wahlberechtigt, 82 848 haben ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung liegt bei 66,33 Prozent. 

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen