Von Rutesheim nach Heimsheim Verfolgungsjagd mit der Polizei

Von
Gleich zweimal erwischt die Polizei einen 21-Jährigen in einem nicht zugelassenen Auto. Er macht sich aus dem Staub, die Polizei verfolgt ihn mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber. Foto: dpa/Patrick Seeger

Rutesheim/Heimsheim - Vermutlich weil sie mit einem nicht zugelassenen Auto unterwegs waren, sind drei Männer am frühen Freitagmorgen mit einem VW von Rutesheim über Perouse nach Heimsheim geflüchtet. Wie die Polizei berichtet, fiel der VW, in dem ein 21-Jähriger saß, gegen 0.50 Uhr einem Zeitungsausträger im Bereich des Rutesheimer Bahnhofs auf. Er alarmierte die Polizei, die das Fahrzeug samt Insasse wenig später kontrollierte.

Dabei stellten die Beamten fest, dass die an dem VW angebrachten Kennzeichen entstempelt waren. Der 21-Jährige gab an, im Fahrzeug auf einen Bekannten zu warten. Die Polizei beschlagnahmte die Kennzeichen und erklärte dem Mann, dass das nicht zugelassene Fahrzeug nicht im öffentlichen Verkehrsraum bewegt werden dürfe. Als sie den 21-Jährigen darauf hinwiesen, dass er zudem gegen die derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen verstoße, erklärte er, dass er mit den öffentlichen Verkehrsmitteln den Heimweg antreten wolle. Um den VW wollte er sich in den nächsten Tagen kümmern.

Der VW-Fahrer rast davon

Gegen 3.50 Uhr war eine zivile Streifenwagenbesatzung in der Pforzheimer Straße unterwegs, als ihnen der VW ohne Kennzeichen auffiel. Als die Polizisten das Blaulicht einschalteten, gab der VW-Fahrer Gas und ergriff die Flucht. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Der VW-Fahrer, der während der Verfolgungsfahrt über zwei rote Ampeln fuhr, stoppte schließlich auf einem Rasengrundstück in der Schwalbenstraße in Heimsheim. Die drei Männer stiegen aus dem Fahrzeug aus und flüchteten zu Fuß weiter.

Mit Unterstützung mehrerer Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Pforzheim und einem Polizeihubschrauber wurde nach ihnen gesucht. Die Polizeihundeführer stellten schließlich den 21-Jährigen, der sich in einem Gebüsch versteckte. Der Diensthund spürte den Tatverdächtigen auf und biss ihn bei der vorläufigen Festnahme in den Oberarm. Der Mann wurde in einem Krankenhaus medizinisch versorgt und anschließend zum Polizeirevier Leonberg gebracht.

Der VW wurde beschlagnahmt, der 21-Jährige ist wieder auf freiem Fuß. Seinen beiden unbekannten Komplizen gelang die Flucht. Die Ermittlungen dauern an.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen