Hart umkämpft ist das Volleyball-Spiel in der Regionalliga Süd zwischen dem gastgebenden Förderverein Tübinger Modell und den TSF Ditzingen gewesen. Am Ende habe eine gute Portion Motivation und jede Menge Kampfgeist für einen Sieg gereicht, sagte Lothar Benz, Trainer der TSF-Frauen. Seine Mannschaft musste sich auf einen Gegner einstellen, der mit harten Aufschlägen, guter Blockarbeit und einer guten Abwehr brillierte. So verloren die Gäste den ersten Satz mit 13:25, gaben mit einem 25:19-Sieg die rasche Antwort im zweiten Durchgang. „Hier haben wir es geschafft, aus dem schnellen Spiel der Tübinger das Tempo rauszunehmen“, sagte Benz. Der dritte Satz ging wieder deutlich mit 25:14 an Tübingen. Knapp gewann Ditzingen den vierten Durchgang mit 26:24 und erzwang damit den entscheidenden Tiebreak. Dieser war wiederum hart umkämpft mit einem knapp besseren Ende für die TSF Ditzingen (24:22). „Wir müssen unbedingt an der Härte unserer Aufschläge arbeiten, da kriegen wir bisher noch nicht den Druck hin“, sagte Lothar Benz. TSF Ditzingen: Rieger, Stefanica, Becker, Beuchle, Tötemeier, Rund, Wiedemann, Busch, Pastow, Köck, Rauscher, Marschall, Okrafka.