Verkehr in Rutesheim Neue Displays geben den Takt an

Von unserer Redaktion
Gleiche Technik wie bei eBooks: Die Bildschirme an den Bushaltestellen sind auch bei Sonne gut zu lesen. Foto: Jürgen Bach

Habe ich ihn schon verpasst oder kommt er noch? Wer in Rutesheim Bus fährt, kann nun an einigen Haltestellen einen Blick auf die neuen digitalen Anzeiger werfen und weiß, wann der nächste Bus kommt. „DFI Light“-Anzeiger, wie sie im Fachjargon heißen, – die Abkürzung steht für Dynamische Fahrgast-Information –, zeigen an der Haltestelle die nächsten Abfahrtszeiten der jeweiligen Buslinien an. Außerdem geben sie Auskunft über eventuell auftretende Verspätungen, Ausfälle oder Störungen. Die verwendeten Displays sind auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar und werden bei Dunkelheit beleuchtet. Die Datenversorgung der Anzeiger erfolgt über Mobilfunk.

Displays sollen öffentlichen Nahverkehr attraktiver machen

„Mit den neuen Anzeigern können wir den Fahrgästen Fahrplan- und Echtzeitinformationen auch ohne Smartphone direkt an die Hand geben“, freut sich Rutesheims Bürgermeisterin Susanne Widmaier. „Das ist vor allem für Fahrgäste nützlich, die erst knapp zu den Haltestellen kommen, oder wenn Verspätungen kurzfristig auftreten. „Das macht unseren öffentlichen Nahverkehr noch attraktiver“, ergänzt Rutesheims Erster Beigeordneter, Martin Killinger.

„Ziel des Projektes ist es, Fahrgäste auch abseits der Bahnhöfe und größeren Knotenpunkte mit Echtzeitinformationen aus dem zentralen VVS-Auskunftssystem zu versorgen“, erklärt VVS-Geschäftsführer Horst Stammler. Im Gegensatz zu den bestehenden großen dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern, die überwiegend an Bahnhöfen, Stadtbahnhaltestellen und zentralen Omnibusbahnhöfen im Verbundgebiet stehen, haben die DFI-Light-Anzeiger ein relativ kleines, energiesparendes Display, das direkt in das Haltestellenschild integriert werden kann. „Sie werden über Laternenstrom, Batterie oder Solarenergie deutlich günstiger betrieben“, berichtet Volker Torlach, Leiter der Abteilung Fahrgastinformation beim VVS.

Auch Funktion zum Vorlesen vorhanden

Dass entsprechend den Vorschlägen des VVS verschiedene Haltestellen mit einem dynamischen Fahrgastinformationssystem ausgestattet werden sollen, hatte der Gemeinderat der Stadt Rutesheim beschlossen. Die Anschaffung dieser Anzeiger hat der VVS für die Kommunen übernommen.

Diese Fahrgastinformationsanzeiger sind, wo es möglich war, mit Solarpaneelen ausgestattet und zeigen jeweils die nächsten Abfahrtzeiten der Busse sowie die Uhrzeit an. Die Masten sind mit einem „Text-To-Speech-Taster“ ausgestattet, mit dem sich der Fahrgast den aktuellen Stand der Anzeige auch vorlesen lassen kann.

Es folgen noch drei weitere Anzeiger

Folgende Stationen sind mit den neuen Anzeigen ausgestattet: die Haltestelle am S-Bahnhof, Dieselstraße, Drescherstraße und der Halt an der Perouser Hauptstraße. An den Haltestellen Festhalle und Minigolfplatz werden bis Ende Oktober im Rahmen eines barrierefreien Umbaus der Haltestelle insgesamt drei weitere Anzeiger montiert. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die neuen Anzeiger mit Montage auf circa 38 000 Euro. In knapp 100 Kommunen im gesamten VVS-Gebiet sollen nach und nach rund 500 der Anzeiger aufgestellt werden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen