Verkehr im Raum Sindelfingen und Böblingen Die nächste Großbaustelle steht an

Von
Die Schwippe-Brücke ist in einem schlechten Zustand. Foto: factum/Granville

Böblingen - Die Baustellen im Raum Sindelfingen und Böblingen sind dicht getaktet: Eine folgt auf die nächste. Nachdem die Herrenberger Straße in Böblingen nach monatelanger Sperrung wieder freigegeben worden ist, steht im März eine Großbaustelle auf Sindelfinger Gemarkung an: Der Daimler-Knoten wird saniert. Die Kreuzung der Gottlieb-Daimler-Straße mit der Böblinger Straße wird quasi in Beton gegossen, der Asphalt wird also durch den stabileren Untergrund ersetzt. Die Bauarbeiten kosten rund drei Millionen Euro. Zudem lässt die Stadt Sindelfingen die Brücke über den Bach Schwippe an der Kreuzung herrichten, was mit rund einer Million Euro zu Buche schlägt.

Staus sind programmiert

Staus sind dann programmiert. Denn bei dem Knotenpunkt handelt es sich um eine wichtige Verknüpfung verschiedener Gewerbegebiete mit der Autobahn 81 und der Bundesstraße 464. Sowohl Anlieferer für das Mercedes-Benz-Werk als auch Lastwagenfahrer mit Zielen im Böblinger Gewerbegebiet Hulb fahren über die Kreuzung. Außerdem wird sie von vielen Daimler-Mitarbeitern genutzt, die von der A 81 oder der B 464 kommen und in die Parkhäuser des Werks fahren wollen. Wegen der hohen Belastung vor allem durch den Schwerlastverkehr wurde nicht nur der Asphalt beschädigt, sondern auch der Unterbau, teilt das Amt für Straßenbau im Landratsamt mit. „Der Knotenpunkt wird daher an die verkehrlichen Erfordernisse angepasst, indem dieser leistungsfähig und nachhaltig in Betonbauweise ausgeführt wird.“ Denn Beton verformt sich nicht wie Asphalt.

Die Bauarbeiten werden bis Oktober dauern. Der Verkehr wird in dieser Zeit immer wieder anders geführt. Das Straßenbauamt rechnet wegen des hohen Verkehrsaufkommens „mit umfangreichen Maßnahmen“. Eine Umleitung wird auch eingerichtet, die dann unter anderem über die Herrenberger Straße und die Calwer Straße führt. Eigentlich hätte der Daimler-Knoten bereits im vergangenen Jahr saniert werden sollen. Die Bauarbeiten waren aber verschoben worden, weil bis Ende Dezember die Herrenberger Straße gesperrt war. Dort wurde eine Unterführung für den Verkehr unter den Gleisen der Schönbuch-Bahn gebaut.

Schwippe-Brücke wird Instant gesetzt

Die Stadt Sindelfingen nutzt die Baustelle am Daimler-Knoten für die Instandsetzung der Schwippe-Brücke. Sie sei rund 40 Jahre alt und „befindet sich in einem schlechten Zustand“, teilte das städtische Tiefbauamt mit. Dies sei bei der jüngsten Bauwerksprüfung, die im Jahr 2016 stattgefunden hat, festgestellt worden. Die Fahrbahn muss über die gesamte Fläche hinweg neu gemacht werden. Außerdem müsse die Tragkonstruktion unbedingt punktuell verstärkt werden, so lautete die Empfehlung des Tiefbauamtes an den Gemeinderat, der der Sanierung einstimmig zustimmte.

Allerdings haben die Autofahrer nun nicht bis März freie Fahrt in Böblingen und Sindelfingen. Denn in Böblingen wird es schon im Februar wieder eng. Dann sollen auf der Wolfgang-Brumme-Allee die Fußgängerstege abgerissen werden. Dafür muss die wichtige Durchgangsstraße zwei Mal für mehrere Tage gesperrt werden.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden