Verkehr FDP fordert „Lärmblitzer“ für den Enzkreis

Von
Die Geschwindigkeitsmesser mit Smiley-Gesichtern sind längst bekannt. Entsprechende Anzeigen gibt es mittlerweile auch für Lärm. Foto: dpa/Frank Leonhardt

Enzkreis - Da die wahrgenommene Lärmbelastung an den Durchgangsstraßen der Gemeinden im Enzkreis zugenommen hat, fordert die FDP-Kreistagsfraktion die Anschaffung eines Lärmdisplays für den Enzkreis. Diese Displays, auch „Lärmblitzer“ genannt, funktionieren ähnlich dem bekannten Prinzip von Geschwindigkeitsanzeigen, die Fahrer zu langsamerer Fahrweise animieren sollen, nur mit dem Unterschied, dass hier der verursachte Lärm gemessen wird.

„Mit Hilfe von Lärmdisplays lässt sich Lärm um 1,1 bis 2,2 Dezibel verringern“, sagt der Fraktionsvorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, Erik Schweickert. „Das mag auf den ersten Blick nach wenig klingen, ist aber faktisch ein signifikanter Unterschied.“ Vor allem das Gasgeben kurz vor dem Ortsausgang soll dadurch verringert werden, weil das Bewusstsein für die Folgen eher geweckt werde.

Das Landratsamt soll nach Wunsch der FDP in Zusammenarbeit mit den Kommunen lärmgeplagte Streckenabschnitte ausfindig machen und prüfen, inwieweit diese für Lärmdisplays geeignet seien. Aus dem Kreistag habe er dazu schon zustimmende Signale erhalten, so Schweickert.

Artikel bewerten
3
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen