Vandalismus in Heimsheim Werbebanner der JVA aufgeschlitzt

Von kle
Der Anhänger wurde auf mehreren Seiten aufgeschlitzt. Foto: JVA Heimsheim

Der Autoanhänger mit den Werbebannern der JVA Heimsheim an der Mönsheimer Straße in Heimsheim ist schwer zur übersehen. Seit 2020 wirbt das Gefängnis damit um Bewerber für den Vollzugsdienst. Der Anhänger ist vor wenigen Tagen von einem oder mehreren Unbekannten beschädigt worden. Zeugen können sich mit der Polizei in Heimsheim, Telefon 0 70 33 / 3 14 57, in Verbindung setzen.

Der Schaden wurde am Samstag entdeckt. Drei von vier Seiten des Anhängers, der in Sichtweite des Lidl-/Edeka-Parkplatzes steht, wurden aufgeschlitzt. Die JVA-Leitung schätzt den Schaden auf mindestens 800 Euro und hat Strafanzeige gestellt. „Die Täter der Sachbeschädigung kommen natürlich für eine Tätigkeit bei uns nicht infrage“, sagt der Anstaltsleiter, Frank Jansen, mit einem Augenzwinkern. „Vielmehr haben sich diese durch ihre Handlung für eine Geldstrafe beziehungsweise Resozialisierungsmaßnahme hinter Gittern bei der zuständigen Staatsanwaltschaft beworben.“

Es ist nicht die erste Beschädigung an dem Anhänger. Bereits kurz nach der Platzierung 2020 war er von Unbekannten umgekippt worden und musste zur Reparatur. Davor war das Banner zum kleinen Politikum geworden, weil Mitglieder des Gemeinderats sich über die Nutzung der Fläche für Werbezwecke beschwert hatten. Der Stellplatz ist jedoch von der Stadt Heimsheim genehmigt worden, betont Frank Jansen. Der Anhänger steht dort also rechtmäßig.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen