Unfall zwischen Leonberg und Ditzingen Ein Motorradfahrer wird schwer verletzt

Von
Der Motorradfahrer wird bei dem Unfall am frühen Mittwochmorgen schwer verletzt. Foto: dpa/Malte Christians

Leonberg - Es ist 5.40 Uhr am Mittwochmorgen. Ein 28 Jahre alter Harley-Davidson-Fahrer ist von Leonberg kommend auf der Landesstraße 1137 (ehemalige B 295) in Richtung Ditzingen unterwegs. An der Kreuzung der Kreisstraße 1010 aus Richtung Gerlingen und der L  1137 will ein 27 Jahre alter Fiat-Fahrer nach links in Richtung Leonberg abbiegen. Dabei übersieht er vermutlich den Biker, die Fahrzeuge stoßen zusammen. Der Motorradfahrer wird bei dem Unfall schwer verletzt, Rettungskräfte bringen ihn ins Krankenhaus.

Die Straße war für die Unfallaufnahme und die anschließenden Berge- und Reinigungsarbeiten bis gegen 11.15 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat einen Gutachter zur Klärung des Unfallgeschehens hinzugezogen. Der Blechschaden beläuft sich auf rund 38 000 Euro.

Viele Unfälle mit Motorradfahrern

Die Liste der Unfälle mit Motorradfahrern auf der Strecke der B 295 zwischen Weilimdorf und Weil der Stadt ist lang. Immer wieder gibt es dabei sehr schwer verletzte Biker. Und es sind leider auch viele Todesfälle zu beklagen.

Ein Motorradfahrer war am 8. Mai 2016 von Leonberg nach Ditzingen unterwegs, als er ungebremst in das Heck eines Fiats, dessen Fahrer im Tilgshäuslesweg wendete und wieder auf die Straße fuhr, krachte. Für den 34-Jährigen kam jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen Kopfverletzungen. Wie sich beim Prozess gegen den Autofahrer herausstellte – der Mann stand wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht und wurde frei gesprochen –, war der Motorradfahrer laut Berechnungen eines Sachverständigen mit 165 Stundenkilometern unterwegs. Erlaubt war auf der Strecke Tempo 80. Wie der Fachmann für Unfallanalyse ausführte, war die Maschine „technisch manipuliert“, ein sogenannter Dezibelkiller diente zur Geräuschverstärkung – damit war das Motorrad nicht für den Straßenverkehr zugelassen.

Wenige Tage später, am 21. Mai 2016, einem Samstag, ereignete sich wenige hundert Meter weiter ein weiterer tödlicher Unfall mit einem Motorradfahrer. Eine 20-Jähriger war auf seiner Maschine auf der B 295 von Leonberg in Richtung Ditzingen unterwegs. Ein aus Ditzingen kommender Autofahrer bog nach links in Richtung Gerlingen ab und kollidierte mit dem Zweirad. Der Motorradfahrer stürzte und wurde etwa 60 Meter in die Wiese geschleudert. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Doch die Mühen der Ärzte waren vergeblich. Am Sonntag vermeldete die Polizei den Tod des jungen Mannes.

Eine Smart-Fahrerin stirbt, ihre Kinder sitzen mit im Auto

Zwischen diesen beiden Unfallstellen ist es am 30. April 2019 zu einem weiteren tragischen Unfall gekommen, diesmal war kein Motorrad beteiligt. Eine 41 Jahre alte Frau war von Leonberg nach Ditzingen unterwegs, als laut Polizei ein 22 Jahre alter Autofahrer, der in Richtung Leonberg unterwegs war, aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort prallte sein Auto auf den Smart der 41-jährigen Mutter. Durch den Aufprall wurde ihr Auto zurückgeschleudert und kollidierte mit einem hinter ihr fahrenden Mercedes. Dann überschlug sich der Smart und kam in einem Wiesenstück zum Stehen.

Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Sie erlag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Ihre beiden Kinder im Alter von sechs Jahren und elf Monaten konnten von Verkehrsteilnehmern von der Rückbank befreit werden. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Kinderklinik. Der Unfallverursacher kam ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Mercedes-Fahrer kam mit leichten Blessuren davon.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen