Unfall bei Tiefenbronn Jugendlicher lebensgefährlich verletzt

Von
Die Feuerwehr muss den verletzten Jungen aus dem Auto befreien. Foto: SDMG/Schulz

Tiefenbronn - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagabend gegen 19 Uhr auf der Würmtalstraße (Landesstraße 572) nahe Mühlhausen ereignet. Ein 15-Jähriger wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei war ein 18-Jähriger mit seinem blauen VW Golf von Mühlhausen kommend in Richtung Pforzheim auf der Würmtalstraße unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto kam schließlich unterhalb einer Böschung auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der 15-jährige Beifahrer wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren und lebensgefährlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt.

18-Jähriger war wohl zu schnell unterwegs

Zur Klärung der näheren Umstände wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Nach bisherigem Stand war der 18-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Ein Drogenvortest verlief bei dem Fahrer auf Amphetamine und Opiate positiv. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Die Unfallstelle war bis 23.38 Uhr voll gesperrt. Außer Feuerwehr und Rettungsdienst war das Polizeipräsidium Pforzheim mit sieben Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Die Polizei untersucht außerdem, ob der 18-Jährige mit seinem blauen VW-Golf vor dem Unfall andere Verkehrsteilnehmer riskant überholte. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim, Telefon 0 72 31 / 1 86 31 11, in Verbindung zu setzen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen