Unabhängige Liste Weissach Alle Altersgruppen sind vertreten

Von
Adelheid Streckfuß ist seit zehn Jahren Gemeinderätin. Foto:  

Weissach - Dass alle Altersgruppen im Gemeinderat vertreten sind, ist der Un­abhängigen Liste (UL) besonders wichtig. Deshalb ist die Liste, die die Wählervereinigung jetzt vorgelegt hat, gedrittelt: Je sechs Kandidaten sind zwischen 18 und 40 Jahre alt, weitere sechs sind zwischen 40 und 60 und sechs Kandidaten sind älter als 60 Jahre.

„Wir haben uns sehr frühzeitig Gedanken gemacht, wer zu uns passen würde, und die Leute dann rechtzeitig angesprochen“, berichtet Adelheid Streckfuß, die Fraktionsvorsitzende der UL. Vor allem viele Jüngere hatte sie im Blick. Streckfuß kommt zugute, dass sie lange Jahre Lehrerin an der Weissacher Porsche-Schule war. Viele aus der jüngeren Generation kennt sie noch aus dem Unterricht. „Wir haben viele Absagen bekommen, weil sie beruflich noch nicht so fest im Sattel sitzen, dass sie wissen, ob sie wirklich fünf Jahre in Weissach bleiben.“ Dennoch hat die UL jüngere Kandidaten gefunden. In Flacht treten die beiden Geschwister Franziska und Korbinian Bernt an. Sie ist 27, er 25 Jahre alt. „Die beiden kamen auf uns zu, und wir wussten sofort, dass es passt“, berichtet Streckfuß. Die Bernts sind zum Beispiel im Umweltschutz aktiv, eines der Kernthemen der UL.

Auch Adelheid Streckfuß selbst tritt noch einmal an

Neu bei der UL ist auch Barbara Bartholomäi. Die 62-Jährige ist bisher schon zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats bei der katholischen Kirche in Weissach. Auch Adelheid Streckfuß selbst tritt noch einmal für Flacht an. „Ich hab es mir wirklich überlegt“, erzählt die 65-Jährige. „Es ist aber wichtig, dass sich auch Kandidaten mit Erfahrung in der Gemeinderatsarbeit engagieren“, findet sie. Seit zehn Jahren sitzt Streckfuß im ­Gemeinderat.

In Weissach führen die bisherigen Räte Daniel Weeber (41) und Horst Klink (62) die Liste an. Neu ist Jens Dettweiler (37), der als Jäger im Naturschutz arbeitet. Mit dem Martin Ulrich und dem 34-jährigen ­Dominik Seyfried gibt es auch in Weissach jüngere Kandidaten. Sechs der 18 Kandidaten in Weissach und Flacht sind Frauen.

Die Grünen sind keine Konkurrenz

„Jetzt wollen wir noch unser Programm ausarbeiten“, kündigt Adelheid Streckfuß an. Die Umwelt steht dabei wieder ganz oben. „Wir müssen noch stärker überlegen, was die Gemeinde für den Klimaschutz tun kann“, sagt sie und nennt zum Beispiel die Gebäude der Gemeinde, die energieneutral arbeiten sollten.

In der Umweltbewegung hat die UL ihre Wurzeln, als sie sich Mitte der 90er Jahre in Weissach gebildet hatte. Damals ging es um Kämpfe gegen einen Steinbruch und einen Golfplatz. In der Grünen-Partei, die ebenfalls angekündigt hat, zum ersten Mal in Weissach antreten zu wollen, sieht Adelheid Streckfuß keine Konkurrenz. „Wir freuen uns, dass wir in unserer Richtung Unterstützung bekommen“, sagt die Fraktionschefin.

Die Unabhängige Liste

Für Weissach Daniel Weeber, Horst Klink, Jens Dettweiler, Martin Ulrich, Richard Knoblauch, Dominik Seyfried, Karsten Ciesla, Renate Mann, Kai Wacker, Regina Weinhold-Lang.

Für Flacht Susanne Herrmann, Franziska Bernt, Korbinian Bernt, Adelheid Streckfuß, Barbara Bartholomäi, Oliver Beck, Stefan Gebhardt, Johannes Diem.

Artikel bewerten
9
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen