Trickbetrug in Leonberg Es sind falsche Polizisten unterwegs

Von
Die Täter gehen skrupellos vor. Sie schüchtern ihr Opfer am Telefon ein und nehmen ihr mitten in der Nacht Geld und Schmuck ab. Foto: Pixabay

Leonberg - Mithilfe eines gemeinen Tricks konnten bislang unbekannte Täter Bargeld, Schmuck und Sparbücher erbeuten und eine Frau um einen fünfstelligen Wertbetrag bringen. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Freitag in der Glemseckstraße im Ramtel.

Zunächst riefen die Täter ihr Opfer am Donnerstagabend von 21 Uhr an etwa zehn Mal an und gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus. Sie erklärten der eingeschüchterten Frau, ganz in ihrer Nähe habe es mehrere Einbrüche gegeben und sie seien um die Sicherheit der Wertgegenstände in ihrem Haus besorgt.

Mitten in der Nacht kommt der Betrüger vorbei

Schließlich konnten sie die Seniorin überreden, Bargeld, Schmuck und Sparbücher bereitzuhalten. Gegen 2.30 Uhr übergab sie vor dem Wohnhaus in der Glemseckstraße ihre Wertgegenstände an einen vermeintlichen Polizisten. Dieser gab an, die ausgehändigten Gegenstände in ein Protokoll aufzunehmen und sie anschließend wieder zurück zu bringen. Als das jedoch nicht geschah, alarmierte die Seniorin die Polizei.

So beschreibt das Opfer den falschen Polizeibeamten: Der Unbekannte hat schwarze, kurze Haare. Er war von stämmiger Statur und trug einen Mund-Nasen-Schutz.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0 70 31 / 13 00, zu melden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen