Tischtennis Der Trumpf ist ein ausgeglichen starkes Team

Von
  Foto: tho

Hemmingen - Der Tischtennisnachwuchs der GSV Hemmingen setzt auch in dieser Saison seinen sportlichen Höhenflug fort. Ungeschlagen mit zehn Siegen und einer beeindruckenden Bilanz von 60:19 Spielen sicherte sich das U-18-Team der Gesang- und Sportvereinigung die Herbstmeisterschaft in der Verbandsklasse, der höchsten Jugendspielklasse. Und ein Ende der Erfolgssträhne ist bei dem jungen und engagierten Hemminger Team noch nicht wirklich abzusehen.

„Nach Platz drei im Vorjahr wollen wir natürlich auch in dieser Saison vorne mitspielen“, sagt GSV-Betreuer Mark Provoznik, der nach Ablauf der Vorrunde dennoch positiv überrascht war, wie souverän seine Youngsters die Ligaspiele absolvierten. Einzig beim 6:4 im Topspiel gegen den eigentlichen Ligafavoriten TTC Bietigheim-Bissingen ging es über die volle Distanz. Der Zweikampf mit den Bietigheimern um den Titel in der Verbandsklasse Nord wird auch in der zweiten Saisonhälfte im Fokus stehen. Wobei schon zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen ist, dass keine andere Mannschaft den beiden Top-Teams mehr das Wasser reichen dürfte. „Zumindest Platz zwei soll am Ende herausspringen. Ob wir dann bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in der U 18- oder in der U 15-Altersklasse an den Start gehen, werden wir dann sehen“, sagt Mark Provoznik.“ Wahrlich ein Luxusproblem für die junge Mannschaft des GSV, bei der noch alle Spieler zumindest ein weiteres Jahr im Jugendbereich an den Start gehen dürfen. Die allgemeine Motivation der Spieler, der hohe Trainingseinsatz und ein freundschaftlicher Zusammenhalt, der sich in den letzten Jahren entwickelte, sind laut der Hemminger Jugendleitung die Geheimnisse des Teamerfolgs. „Drei unserer Talente spielen bereits seit sechs Jahren gemeinsam in einer Mannschaft“, sagt Mark Provoznik. Hinzu komme, dass es dem jungen Team von Woche zu Woche gelinge, in kompletter Aufstellung anzutreten. „Mit einem ausgeglichen stark besetzten Team mit durchgängiger Spielstärke stellt das natürlich einen Trumpf im Vergleich zur Konkurrenz dar“, sagt Provoznik.

Mit seinen erst 14 Jahren ist Lennart Provoznik die Nummer eins im Team. Seine 12:6-Einzelbilanz kann sich wahrlich sehen lassen. Zudem ist der Spitzenspieler auch im Landesklasse-Team der GSV gefordert, wo er sich am vorderen Paarkreuz ebenfalls eine beeindruckende 14:3-Quote erspielt hat. Auch Philip Blazeski und Moritz Provoznik haben sich bereits im Erwachsenenteam etabliert. In der U 18-Verbandsklasse gehört Philip Blazeski mit einer 12:6-Bilanz ebenfalls zu den besten Spielern der Liga, Moritz Provoznik führt mit 12:1 Spielen sogar das Tableau am hinteren Paarkreuz an. Jens Reichert (9:2) steht ihm dabei in nichts nach, er kann an Position vier zuweilen den Unterschied ausmachen. Auch die Bilanz in den Doppeln (16:4) tut ihr Übriges zur überaus erfolgreichen Hinrunde der GSV-Jungen. Die starke Vorrunde rundeten die Jungen II in der Landesklasse ab, hier belegen Nico Wilhelm, Tim Blazeski, Matej Haspel und Erik Lacher mit 16:2 Punkten einen hervorragenden zweiten Platz.

Rückrundenauftakt für die Jungen I des GSV ist am 19. Januar beim Tabellenachten TV Murrhardt, das erste Heimspiel im neuen Jahr steigt dann am 9. Februar gegen den Dritten TV Jebenhausen.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden