Theater im Spitalhof Von Magiern und Musikakrobaten

Von
„Gogol und Mäx“ verbinden Musik und Akrobatik auf der Bühne.. Foto: Philipp von Ditfurth

Leonberg - Die neue Spielzeit im Theater Spitalhof in Leonberg startet zauberhaft. Am Dienstag, 4. Februar, ist der Mentalmagier Andy Häussler zu Gast. Er stellt sein neues Solo-Programm „Kraft der Träume“ vor. Der zweifache Deutsche Meister der Mentalmagie versucht deren Geheimnisse und Erfüllung zu ergründen. Dabei beeinflusst er das Unbewusste seiner Zuschauer und lässt diese erstaunliche Dinge vollbringen.

Premiere bei der „Bühne 16“

Ein Stück weit um Träume geht es auch im neuen Stück der „Bühne 16“. Wie immer kurz vor dem Pferdemarkt zeigt die Leonberger Theatergruppe das Stück „Wie im Himmel“. Die Produktion, nach dem gleichnamigen Film von Kay Pollak, erzählt die anrührende Geschichte rund um einen kleinen Chor, der, von einem berühmten Dirigenten geleitet, sich neu entdeckt. Eine anrührende Erzählung, in dessen Mittelpunkt die Menschen und das Miteinander stehen. Premiere ist am Samstag, 1. Februar, um 19.30 Uhr. Gezeigt wird das Stück auch am Sonntag, 2. Februar, 18.30 Uhr, am Samstag, 8. Februar, 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 16. Februar, 18.30 Uhr.

Auch große und kleine Wort- und Musikakrobaten bereichern das Programm der Kleinkunstbühne. Etwa Gogol und Mäx, die Musikakrobaten, die im Theater im Spitalhof in ihrer herrlich grotesken und umwerfend komischen Art akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit verknüpfen werden. Am 10. März bieten sie bei zwei prall gefüllten Stunden des Lachens und Staunens eine schier unbegreifliche Instrumentenvielfalt. Auch den jüngeren Zuschauern wird wieder viel geboten. Nach dem gleichnamigen Buch von Cornelia Funke bringt das Theater Patati Patata am 20. Februar, „Arnold, Retter der Schafheit“ für Kinder von vier Jahren an auf die Spitalhofbühne. Das Stück „Hühner“ verspricht Puppenclownerei mit Ei am 5. März. „Papperlapapp“ des Amai Figurentheaters erzählt für Kinder von drei Jahren an am 12. März die Geschichte eines Kartons. Am 2. April ist das Theater „Pohyb’s und Konsorten“ mit „Vom Glück, zu zweit zu sein“ auf der Spitalhofbühne zu sehen. Die Kindertheaterveranstaltungen finden immer donnerstags um 10.30 Uhr statt.

Viele kennen Gernot Hassknecht und viele kennen Heinz Erhardt. Hans-Joachim Heist kennt sie beide, denn er verkörpert sie auf der Bühne und im Fernsehen. Am 24. März ist der vielfältige Künstler und Preisträger mit dem großen Heinz-Erhardt-Abend „Noch’n Gedicht“ in Leonberg.

Ausklang im Kreuzgang

Das Gitarrenensemble lädt am 29. März zum traditionellen Jahreskonzert „Saitensprünge in Dur und Moll“ ins Theater im Spitalhof. Das vielseitige Ensemble bietet anspruchsvolle Interpretationen aus fünf Jahrhunderten von der Renaissance bis zum Jazz. An „Romeo und Julia“ wagen sich die jungen Mitglieder des Jugendspielclubs Leonberg „Die Vögel“. Vom 25. bis 27. Juni zeigen sie an drei aufeinander folgenden Tagen ihre Interpretation des Shakespeare-Klassikers.

Mit der Sommernachts-Serenade des Barock-Ensembles ‘83 am 1. August endet das Programm der ersten Jahreshälfte. Unter der Leitung von Bernd Koreng lädt das Ensemble in den Kreuzgang des Spitalhofs mit Musikstücken vieler Barockkomponisten. Spielen werden das Bach-Kammerorchester Leonberg mit seinen Solisten, das Ensemble „Flötissimo“ und der Weil der Städter Kammerchor.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen