Tennisbezirk Stuttgart-Böblingen-Calw Drei Prozent weniger Mitglieder im Bezirk

Von
Die bisherigen Delegierten im Bezirk C: Jürgen Wacker (Bezirkssportwart), Jan-Peter Lorenz (TC Maichingen), Thomas Volkmann (Referent für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit Bezirk C), Christian Vester (TC Birkenfeld), Andreas Löffler (TC Herrenberg), Boris Clar (TA VfL Sindelfingen), Ralf Scherer (TSC Renningen/von links). Foto: Thomas Volkmann

Leonberg - Eine Jahresversammlung für die 134 Tennisvereine und -abteilungen im Bezirk C (Stuttgart-Böblingen-Calw) wird es in diesem Jahr nicht geben. Nicht im März zum Stammtermin im Bürgerhaus Maichingen, nicht zu einem späteren Zeitpunkt – und auch nicht virtuell. Die satzungsgemäß vorgeschriebene Wahl der Delegierten erfolgt schriftlich bis Anfang März in einem „Bezirksversammlung im Umlaufverfahren“ überschriebenen Verfahren. Seinen Jahresbericht hat der Bezirksrat um Manfred Kiefer deshalb schriftlich vorgelegt.

Die Jüngstenmeisterschaften in Nagold, die Hallenbezirksmeisterschaften in Sindelfingen, die Fortsetzung der Winterhallenrunde 2019/20 für insgesamt 950 Mannschaften – alles lief nach Plan. Dann kam das Virus. Nicht nur die vom Bezirksrat verantworteten Vorhaben und die Verbandsrunde wurden in der Folge ausgebremst, auch in den Vereinen musste man sich auf die neue Situation einstellen. „Unser gemeinsamer Weg war im vergangenen Jahr sehr eingeengt. Trotz aller Probleme und Sorgen und der vielen negativen Begleiterscheinungen konnten wir eine große funktionierende Gemeinschaft zusammenhalten“, sagt der Bezirksvorsitzende Manfred Kiefer (Nagold).

Wettbewerbe auf freiwilliger Basis

Gleichwohl durfte während der Sommermonate dann aber doch noch Tennis gespielt werden, sogar Wettbewerbe gab es wieder, wenn auch auf freiwilliger Basis und der Möglichkeit zum Aufstieg. So gelangen in den bezirksübergreifenden Ligen den Männern der TA VfL Sindelfingen und des TC Blau-Weiß Vaihingen-Rohr, den Damen des TSC Renningen, den Herren 30 des TC Maichingen und den Damen 40 des TC Weissenhof Aufstiege in die Oberliga.

Für die Spiele um den WTB-Pokal trugen sich ohne große Vorlaufzeit verbandsweit insgesamt 1320 Teams ein, davon im Bezirk C 40 Jugend- und 183 Aktiven- und Seniorenmannschaften. Für die Endrunden auf Verbandsebene qualifizierten sich der TSC Renningen (Junioren U 12), die SPG Weil der Stadt (Junioren U 15), die TA TSV Kuppingen (Juniorinnen U 15) und der TC Herrenberg (Juniorinnen/Junioren U 18). Die Juniorinnen des TCH erreichten in der Endrunde das Pokalfinale, unterlagen dort aber dem TC Aalen.

Schnupperaktionen im Sommer

In welcher Weise das nun schon seit November durch die Schließung der Tennishallen bedingte Tennisverbot Auswirkungen auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen haben wird, lässt sich noch nicht abschätzen – zumal einige Vereine davon berichteten, im vergangenen Sommer durch Schnupperaktionen einen überdurchschnittlichen Zulauf erfahren zu haben. Zum Stichtag 30. Juni 2020 belief sich die Zahl der Mitglieder der 134 Vereine im Bezirk C auf 27 148, was einem Rückgang um rund drei Prozent entspricht.

Jürgen Döttling, im Bezirksrat zuständig für das Thema Mitgliederentwicklung und Vorsitzender des TC Maichingen, fiel auf, dass nur 34 Prozent der Vereine im Bezirk C einen Breitensportwart hätten. „Gerade diese Funktion ist für die Mitgliedergewinnung und -bindung von großer Bedeutung. Neumitglieder und Interessenten benötigen einen verlässlichen Ansprechpartner für alle sportlichen und organisatorischen Fragen. Denn auch im Tennis gilt: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“, schreibt er im Jahresbericht.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen