Tanzshow „Let’s Dance“ Geht der Finalsieg nach Stuttgart?

Von
Im Finale: der Stuttgarter Sportler Moritz Hans und die Profitänzerin Renata Lusin Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Köln - Es wird ziemlich sicher ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen im Finale der coronageprägten 13. Staffel von „Let’s Dance“: Die „DSDS“-Gewinner Luca Hänni (25), die Zirkusartistin Lili Paul-Roncalli (22) und der Profikletterer Moritz Hans (24) tanzen mit ihren jeweiligen Profitänzern auf vergleichbar hohem Niveau. Und in der Finalshow am Freitagabend (22. Mai, 20.15 Uhr) bei RTL werden wohl Tagesform oder die Macht des Zuschauervotings über Sieg und Niederlage entscheiden.

Dabei hat die Coronavirus-Pandemie die Tanzshow des Kölner Privatsenders verändert: Das Publikum wurde peu à peu reduziert, inzwischen sind die Ränge leer. Der Applaus wird eingespielt. Scheiben als Spuckschutz trennen die Jurymitglieder. Die Moderatoren stehen mit viel Abstand zu einander und zu den Stars. Und während für die Gruppentänze zu Beginn der Folgen Abstandsregeln gelten, dürfen sich nur die prominenten Kandidaten und ihre Profitänzer nah kommen.

Moritz Hans und Renata Lusin auf dem Fahrrad

Mit 14 Kandidaten war die Staffel gestartet, darunter Laura Müller, die Freundin des Schlagersängers Michael Wendler, und die Komikerin Ilka Bessin. Nach Senderangaben lag die Einschaltquote bei den 14- bis 59-Jährigen im Durchschnitt bei fast 19 Prozent, rund 4,7 Millionen Menschen ab drei Jahren sahen die Folgen.

Die drei Finalisten sowie die Profitänzer an ihrer Seite haben derweil im Laufe der Woche auf Instagram die Fortschritte ihrer Trainings gezeigt: Hans und Renata Lusin etwa waren mit einem Fahrrad auf dem Parkett zu sehen, Hänni und Christina Luft wiederum mit Gymnastikbällen. Paul-Roncalli, die Massimo Sinató zum Sieg führen will, gratulierte unterdessen ihrem Vater zum Geburtstag.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen