Tag des offenen Denkmals Zwischen Wehrturm und Ölmühle

Von
Auch die Brenzkirche in Weil der Stadt öffnet ihre Türen. Foto: Andreas Gorr

Weil der Stadt - In Weil der Stadt, Merklingen und in Schafhausen locken am Sonntag die Denkmäler. Museen haben geöffnet, und es gibt jede Menge Führungen.

Weil der Stadt Die evangelische Kirchengemeinde bietet in Weil der Stadt gleich zwei Kurzführungen an. Anhand der modernen Kunstwerke rund um die Brenzkirche vergegenwärtigt Jutta Klein die „Umbrüche“ der Reformationszeit und ihre Nachwirkungen. Start ist um circa 11.30 Uhr (nach dem Gottesdienst) und um 15 Uhr im Altarraum der Brenzkirche. Stadtführer Ralf Boppel führt als Randolf zweimal durch die freie Reichsstadt. Treffpunkt ist jeweils vor dem Rathaus. Um 12.30 Uhr dreht sich alles um Aberglauben im Spätmittelalter. Um 15.45 Uhr berichtet er vor der ehemaligen Lateinschule über Schulzeit und Lehrjahre vor rund 600 Jahren.

Zur historischen Spurensuche mit Stadtführer Wendelin Benz gehört eine Besichtigung des mittelalterlichen Stadtkerns mit Stadtmauer, Wehrtürmen und Stadttoren. Die Teilnehmer erfahren dabei jede Menge über die Geschichte der ehemaligen freien Reichsstadt und über ihre berühmten Söhne wie den Astronomen und Mathematiker Johannes Kepler und den württembergischen Reformator Johannes Brenz. Los geht es um 14 Uhr vor dem Rathaus.

Ralf-Dieter Krüger, Türmer auf dem Westturm der katholischen Stadtkirche ­St.   Peter und Paul in Weil der Stadt, ­erzählt Spannendes in luftiger Höhe und informiert über das Amt und dessen Bedeutung. Er erläutert die Aufgaben des ehemaligen Türmers direkt an dessen Wirkungsort, dem Turmkranz der Stadt­kirche, dem weithin sichtbaren Wahrzeichen der ehemals freien Reichsstadt. Die Führung beginnt um 14 Uhr am Rathaus. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine ­Anmeldung ist bei der Stadt- und Touristinformation Weil der Stadt möglich.

Darüber hinaus haben das Kepler­museum von 14 bis 17 Uhr sowie das Stadtmuseum von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Merklingen Im Merklinger Steinhaus zeigt Hans-Joachim Dvorak von 11 bis 16 Uhr die Ausstellung „Bilder und Gegenstände aus vergangenen Tagen“.

Schafhausen Helmut Gall, Ernst Haag und Markus Wiech laden zu einer etwa zweistündigen Wanderung um den Teilort Schafhausen ein. Unterwegs werden verschiedene Baustile und Zeitzeugnisse in Schafhausen gezeigt, alte Marksteine, die Ölmühle und der Kalkofen sind unter ­anderem Teil der Tour. Den Abschluss ­bildet das Schafhausener Feuerwehrfest. Start der Wanderung ist um 10.30 Uhr am Rathaus Schafhausen.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen