Starke Niederschläge Toter nach Unwetter in Australien gefunden

Von
Ein Auto steht in einer überfluteten Straße in Sydney. Schwere Unwetter haben weite Teile Australiens heimgesucht. Foto: Joel Carrett/AAP/dpa Foto: dpa

Canberra - Nach heftigem Regen ist in einem Fluss im australischen Bundesstaat Queensland die Leiche eines 75 Jahre alten Kayak-Paddlers gefunden worden. Zuvor galt der Mann laut Polizei als vermisst.

Zudem wurde an einem Wasserfall in der Touristenregion Gold Coast nach einer 26 Jahre alten Frau gesucht. Helfer mussten mindestens 19 Rettungsaktionen starten, unter anderem für ein Pflegeheim, das wegen der Wassermassen evakuiert wurde. Mindestens 18 Schulen in dem östlichen Bundesstaat waren geschlossen. Das Wetteramt erwartete auch für die kommenden Tage starken Regen.

Im Nachbarstaat New South Wales gab es etwa ein Dutzend Warnungen vor Überschwemmungen. In Sydney und im Umland waren wegen des Regens noch immer mehr als 20.000 Haushalte ohne Strom.

Im Pazifik rückte Zyklon "Uesi" in Richtung der australischen Lord-Howe-Insel, sie liegt etwa 600 Kilometer östlich des Kontinents. Möglicherweise könnte der Zyklon Stufe zwei von fünf erreichen. Die Insel gehört zum Welterbe der Unesco.

In Australien tobten über Monate schwere Feuer, besonders im Südosten des Kontinents. Viele Brände sind auch dank des heftigen Regens mittlerweile gelöscht, einige wüten aber immer noch.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen