SKV Rutesheim Der Verbandsligist mit neuem Gesicht

Von
Trainer Jens Eng (Mitte) schwört das SKV-Team auf die neue Saison ein. Foto: Andreas Gorr

Rutesheim - Die fußballfreie Zeit haben die Verantwortlichen der SKV Rutesheim unter anderem dazu genutzt, das Umfeld des Rasenplatzes auf dem Sportgelände Bühl weiter zu optimieren. So bietet eine neue Dachkonstruktion am Kiosk beziehungsweise Sprecherhäuschen den Zuschauern künftig Schutz bei Regen. Die neue Verbandsliga-Saison startet am 22./23. August. Bis dahin dürfen sich auch wieder – Stand jetzt – bis zu 500 Personen auf dem Sportgelände einfinden.

Die personelle Planung des Verbandsliga-Kaders ist so gut wie abgeschlossen. Coach Jens Eng, der in Rutesheim die zweite Saison in Angriff nimmt, führte die Mannschaft bei seinem Debüt 2019/2020 auf den sechsten Tabellenplatz – auf Grund der Corona-Pandemie wurde die Saison Anfang März bekanntlich abgebrochen und anhand einer Quotienten-Regelung gewertet. In dieser Woche nun bat Jens Eng seinen Kader zum ersten gemeinsamen Training. Seine Aufgabe wird es sein, bis zum Saisonstart einige neue Spieler in die Mannschaft zu integrieren.

Das sind die Neuzugänge

Nach dem Karriereende der bisherigen Stammspieler Gianluca Crepaldi, Christopher Baake, Steffen Hertenstein und Julian Bär sowie dem Weggang von Mustafa Uslu (zum Oberligist FC Nöttingen), Salvatore Catanzano und Robin Münst (beide zum Oberligist 1. CfR Pforzheim) haben neun externe Neuzugänge bei der SKV Rutesheim unterschrieben.

Zuletzt heuerte ein Quartett beim Verbandsligisten an. Nesreddin Kenniche kam vom Ligakonkurrent VfB Neckarrems. Der 25-jährige Angreifer erzielte dort in 13 Spielen fünf Treffer, war auch schon beim FC Marbach sowie beim TV Pflugfelden aktiv. Ebenfalls in der Offensive fühlt sich der erst 18-jährige Gianluca Gamuzza zuhause. Er spielte zuletzt bei den A-Junioren des SGV Freiberg. Seine fußballerische Ausbildung machte er beim SV Böblingen und bei den Stuttgarter Kickers. Für die offensive Außenbahn ist der 19-jährige Mert Okar vorgesehen, der seine ersten Erfahrungen als Aktiver beim Oberligisten FSV 08 Bissingen sammelte, in der Jugend beim SGV Freiberg spielte. Fußballerisch ausgebildet wurde der 21-jährige Fisnik Rama beim FV Löchgau und bei der Spvgg 07 Ludwigsburg.

Schon länger fest stehen die Neuzugänge Daniele Cardinale (SV Germania Bietigheim), Flamur Gervalla (TV Pflugfelden), Laurin Stütz (TV Aldingen), Valentyn Podolsky (FC Nöttingen) sowie Moritz Welz (FSV 08 Bissingen). Die eigene Rutesheimer Nachwuchsarbeit haben fünf Spieler genossen, die sich jetzt im Kader der Ersten beweisen dürfen.

Nach dem Weggang einiger bewährter Führungsspieler werden nun andere Spieler mehr Verantwortung übernehmen müssen. Vom „alten“ Kader sind beispielsweise noch Tobias Gebbert, Constantin Kogel, Joshua Schneider oder Joshua Trefz da. „Das sind mittlerweile alles gestandene Persönlichkeiten, die sollen und können das“, sagt der Sportliche Leiter Marius Epple.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen