Schwerer Unfall auf der A8 bei Leonberg Polizei beklagt mangelnde Rettungsgasse

Von
Ein Sattelzug-Fahrer touchiert beim Spurwechsel ein Auto, das ins Schleudern gerät und gegen die Schutzplanke knallt. Foto: dpa/Malte Christians

Rutesheim - Auf der A8 hat es am Dienstag gegen 5.50 Uhr zwischen Leonberg-West und Rutesheim einen schlimmen Unfall mit Fahrerflucht gegeben. Dabei wurde ein 20 Jahre alter Autofahrer schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilt, wechselte ein bislang unbekannter Sattelzug-Fahrer nach einem Überholvorgang von der mittleren auf die rechte Spur. Dabei touchierte er einen Mitsubishi, der ins Schleudern geriet und gegen die rechte Schutzplanke prallte. Der 20 Jahre alte Fahrer Mitsubishi kam schwer verletzt ins Krankenhaus, sein Wagen wurde abgeschleppt. Während der Reinigung der Fahrbahn und der Bergung des Fahrzeugs wurden die mittlere und die rechte Spur kurzzeitig gesperrt.

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Sattelzugfahrer geben können, sich unter der Telefonnummer 07 11 / 6 86 90 zu melden.

Rettungsgasse funktioniert kaum

Aufgrund des Unfalls bildete sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Leonberg West, die Rettungsgasse wurde laut Polizei nur mangelhaft gebildet.

Die Polizei weist darauf hin, dass das Nichtbilden einer Rettungsgasse bei stockendem Verkehr oder Stau zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von zumindest 200 Euro nach sich ziehen kann.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen