Rutesheimer Autoschau Autoschau und Maimarkt locken viele Besucher

Von
  Foto: privat

Rutesheim - An einem Sonntag und an einem Feiertag dürfen in Rutesheim in diesem Jahr die Läden öffnen. Das hat der Gemeinderat gebilligt. Das sind der Sonntag, 7. April, sowie der 1. Mai.

Die Leonberger Kreiszeitung veranstaltet am 6. und 7. April die „Rutesheimer Autoschau“ auf dem neuen Marktplatz, in der Leonberger Straße zwischen Moltke­straße und Pfarrstraße, auf dem Parkplatz Stadtmitte und vor dem Neuen Rathaus. Regelmäßig werden dabei sehr viele Besucherinnen und Besucher erwartet. Allerding sind nur bei einem verkaufsoffenen Sonntag auch am Sonntag Informations­gespräche und Beratungen der Besucher durch die Inhaber und des Fachpersonal der Autohäuser und Radhandels zulässig.

Es geht nicht um möglichst hohe Verkaufserlöse

Am Mittwoch, 1. Mai, veranstaltet der Verein der Selbstständigen Rutesheim (VdS) seinen Maimarkt. Bei schönem Wetter wird mit einem zahlreichen Besuch aus der ganzen Region gerechnet und der VdS hat deshalb beantragt, die Läden öffnen zu dürfen. „Dieser Anlass rechtfertigt die ­Ladenöffnung am gesetzlichen Feiertag“, hat der Erste Beigeordnete Martin Killinger dem Gemeinderat erläutert.

„Bei einem verkaufsoffenen Sonn- oder Feiertag geht es nicht um möglichst hohe Verkaufserlöse an diesem Tag, sondern vielmehr darum, über das vielseitige Angebot in unserer Stadt zu informieren und möglichst auch viele auswärtige Kunden, die aus diesem besonderen Anlass nach Rutesheim kommen, erreichen zu können“, sagt Bürgermeisterin Susanne Widmaier.

„Die Stadt hat für ihre Größe relativ ­gute  Einkaufsmöglichkeiten, einen relativ ­guten Branchenmix, so gut wie keinen Leerstand und wir wollen und müssen uns dafür engagieren, dass dies auch künftig so bleibt, obwohl immer mehr Menschen ihre Einkäufe im Internet tätigen und dies, wie Statistiken belegen, vor allem am Sonn- und Feiertag“, sagt Killinger.

Artikel bewerten
3
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden